Schweizer Politiker bekümmert über E-Gov Rückstand

18. März 2005, 16:20
  • e-government
  • schweiz
  • politik & wirtschaft
image

Das äusserst --http://www.

Das äusserst schlechte Abschneiden der Schweiz eingereicht, die vor allem die Frage stellt, welche Schritte der Bundesrat unternehmen wolle, um im Bereich E-Government aufzuholen.
Heute hat nun der SP-Nationalrat Peter Vollmer mit einer Motion nachgedoppelt. In der vom Bundesrat verlangt wird, dem Parlament so schnell wie möglich einen Bericht über den E-Government-Stand vorzulegen. Dieser soll "Strategien aufzeigen und notwendige Massanahmen vorschlagen, damit die im internationalen Vergleich zunehmend in Rücklage geratene ICT-Branche wie auch die E-Government-Anwendungen wieder als innovative und wettbewerbsfähige Bereiche einen Spitzenplatz einnehmen kann."
Der volle Text der Motion sollte eigentlich auf www.parlament.ch funktioniert allerdings momentan nicht. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Die Chipindustrie ist im freien Fall

Nach Jahren des Booms zeichnet sich eine Krise für den Halbleiter-Markt ab. Laut Analysten könnte die Branche historische Negativwerte erreichen.

publiziert am 30.1.2023
image

EU und USA wollen Zusammenarbeit bei KI intensivieren

Eine Vereinbarung wurde unterzeichnet. Auch im Bereich der KI-Forschung soll verstärkt kooperiert werden.

publiziert am 30.1.2023
image

Edtech-Startup Evulpo nimmt 7,7 Millionen Franken ein

Das Schweizer Startup hat an einer Finanzierungsrunde neues Geld gesammelt. Damit soll die E-Learning-Plattform über Europa hinaus wachsen.

publiziert am 30.1.2023
image

Competec hat eigene Marke für PC-Zubehör lanciert

Die neue Schweizer Marke Onit wurde bis jetzt nicht gross angekündigt. Das wird laut Competec bewusst so gehandhabt.

publiziert am 30.1.2023