Schweizer SAP-Interessengemeinschaft macht weiter

12. März 2010 um 16:05
  • business-software
  • sap
  • support
  • wartung
  • weko
  • dsag
image

Auch nach der zum grössten Teil --/frontend/insideit?_d=_article&site=ii&news.

Auch nach der zum grössten Teil gewonnenen Schlacht um die Wiedereinführung des Standard-Supports von SAP will die "Interessengemeinschaft SAP Wartung CH" weiter machen. Die ursprünglichen Ziele seien mehrheitlich erreicht worden, neue Ziele seien definiert, heisst es in einer Mitteilung.
Wie die IG schreibt, wurde im Rahmen der zehnten Mitglieder-versammlung am vergangenen 10. März beschlossen, dass die IG als unabhängige Gemeinschaft "IG SAP CH" bestehen bleibt. Nach wie vor besteht die IG aus 50 Firmenmitgliedern mit einer SAP-Lizenzsumme von über 250 Millionen Franken.
Die Wartung bleibe zwar ein wichtiges Thema, doch man wolle sich jetzt breiter aufstellen und allgemeine rechtliche und kommerzielle Themen rund um SAP abdecken, so IG-Sprecher Peter Hartmann auf Anfrage. Mit der deutschsprachigen SAP-Anwendergruppe (DSAG) stehe man in ständigem Kontakt, so Hartmann. Diese konzentriere sich aber eher auf technische Themen und auf die Entwicklung von SAP.
Was die Einstellung der Vorabklärungen der Wettbewerbskommission (Weko) zur Schweizer SAP-Wartungssituation betrifft, erwartet die IG die Beschlussbegründung in den nächsten Wochen. Danach werde sie dazu Stellung nehmen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Peter Amrhyn wird CEO von Swisscom Trust Services

Nik Fuchs gibt die Leitung der Sparte für elektronische Unterschriften im März ab. Seine Position übernimmt der ehemalige CTO Peter Amrhyn.

publiziert am 20.2.2024
image

Temenos steigert Gewinn und wehrt sich gegen Vorwürfe

Der Genfer Bankensoftware-Hersteller kommt trotz guten Zahlen nicht zur Ruhe. Gegen die schweren Vorwürfe soll eine Untersuchung eingeleitet werden.

publiziert am 20.2.2024
image

CRM-Anbieter BSI wächst zweistellig

Die Schweizer Softwarefirma hat die Umsatzgrenze von 100 Millionen Franken geknackt. Im laufenden Jahr will BSI vermehrt in KI-gesteuerte Branchenlösungen investieren.

publiziert am 14.2.2024
image

ChatGPT merkt sich künftig Vorlieben von Nutzern

Der Chatbot bekommt ein Gedächtnis und soll so mass­geschnei­derte Outputs liefern. Dies eignet sich gemäss OpenAI auch im Unter­nehmens­einsatz.

publiziert am 14.2.2024