Schweizer Schnüffelsoftware darf exportiert werden - teilweise

19. März 2014, 16:11
  • channel
image

Es gibt Unternehmen in der Schweiz, die wollen Überwachungstechnik exportieren.

Es gibt Unternehmen in der Schweiz, die wollen Überwachungstechnik exportieren. Letzten Sommer blockierte das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) aber 15 Exportgesuche. Kürzlich bewilligte der Bund nun vier Exportgesuche für Technologien zur Überwachung des Mobilfunks, schreibt das 'St.Galler Tagblatt'.
Den positiven Entscheid gab eine überdepartementale Arbeitsgruppe. Erwin Bollinger, Leiter Exportkontrollen im Seco, erklärte gegenüber der Tageszeitung, dass es es zwei Faktoren gab, weshalb der Export genehmigt wurde: Zum einen habe man sich auf die bisherige Praxis berufen. Die Länder wurden grösstenteils bereits 2010 mit vergleichbaren Gütern beliefert. Zum anderen wurde das Risiko einer missbräuchlichen Verwendung als gering eingeschätzt. Die Länder wollte das Seco gegenüber dem 'St.Galler Tagblatt' nicht nennen.
Anfang dieses Monats zogen einige Firmen die Gesuche für die Ausfuhr von Technologien zur Internetüberwachung zurück. Der Grund war, dass der Bewilligungsprozess im Seco zu lange gedauert hat. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022
image

Zweites Rechenzentrum für Google Cloud in der Schweiz kommt bald

In 12 bis 18 Monaten will Google hierzulande ein zweites RZ für seine Cloud-Dienste eröffnen. Dies hat Cloud-Chef Roi Tavor im Rahmen eines Medienroundtables verraten.

publiziert am 28.9.2022 2