Schweizer Softwarehersteller sagen alles

24. Februar 2011, 14:28
  • software
  • umfrage
image

Unsere halbjährliche Untersuchung zum Wohl und Wehe der Schweizer Software-Industrie geht in die dritte Runde.

Unsere halbjährliche Untersuchung zum Wohl und Wehe der Schweizer Software-Industrie geht in die dritte Runde. Der von inside-it.ch mitinitiierte 'Swiss Software Industry Index', der in der Schweizer Presse auf sehr gute Resonanz gestossen ist, wird vom Berner Beratungshaus sieber&partners in einer Webumfrage ermittelt.
Schweizer Software-Hersteller, also Firmen, die Software produzieren und nicht "nur" solche verkaufen oder integrieren, können an der Umfrage teilnehmen und erhalten dann als Gegenleistung eine detaillierte Auswertung, die ihnen erlaubt, die Position ihrer Firma im Marktumfeld besser zu verstehen.
Wir haben den Zeitaufwand für die Teilnahme an der Erhebung etwas reduziert. Ausserdem können Firmen, die bereits an der letzten Runde des 'SSII' teilgenommen haben, auf die zuvor erfassten Daten zurückgreifen.
Der 'Swiss Software Industry Index' wird von Swiss made Software, Alp ICT und dem Verband simsa unterstützt und von IBM gesponsort. Die Vertraulichkeit der abgegeben Daten ist gewährleistet.
Jetzt teilnehmen! (hc)
Les questions du sondage sont aussi disponibles en français - bien sûr!

Loading

Mehr zum Thema

image

Open Banking: Den Mutigen gehört die Welt.

Die freiwillige Einführung von Open Banking ist eine riesige Chance für Schweizer Banken, um neue Ecosysteme zu kultivieren und digitale Wertschöpfungsketten zu monetarisieren. Dazu braucht es Willen und Strategie; aber vor allem eine betriebsbereite, sichere Software-Lösung. So wie die von Ergon.

image

Externe Bedrohungen aus dem Darknet erkennen und vorwegnehmen

Der für Schwachstellenmanagement bekannte Hersteller Rapid7 hat das Softwareunternehmen IntSights übernommen. Was es damit auf sich hat und wie Rapid7 in der Cybersecurity-Landschaft dasteht, schildert Luca Forcellini, Product Manager Rapid7 bei BOLL, im Interview.

image

Properti schliesst Seed-Finanzierungsrunde ab

Dabei hat das Startup über eine Million Schweizer Franken eingesammelt. Das Unternehmen betreibt eine Plattform für den Immobiliensektor.

publiziert am 23.12.2021
image

Nationalbibliothek löst proprietäre Elca-Software ab

Als Nachfolgelösung für "Ingest e-Helvetica" wird eine Standardsoftware gesucht. Um die Übergangsphase zu managen, erhält der IT-Dienstleister einen Freihänder.

publiziert am 7.12.2021