Schweizer Startup-Nationalmannschaft fliegt nach Boston

31. März 2011, 13:20
  • channel
  • startup
  • ict
image

Vertreter von zwanzig Schweizer Jungunternehmen fliegen Anfang Juni als "Schweizer Startup-Nationalmannschaft" nach Boston.

Vertreter von zwanzig Schweizer Jungunternehmen fliegen Anfang Juni als "Schweizer Startup-Nationalmannschaft" nach Boston. Die im Rahmen des Startups-Wettbewerbs "venture leaders" erkorenen Gewinner sollen sich dort intensiv mit der Kommerzialisierung ihrer Hightech-Produkte in den USA befassen und sich bereits in einem frühen Entwicklungsstadium auf einer internationalen Bühne profilieren können, heisst es in einer Mitteilung. Ausserdem besuchen sie einen viertätigen Entrepreneurship-Kurs. Organisiert wird venture leaders in Zusammenarbeit mit swissnex Boston, ausserdem ist auch Ernst&Young beteiligt.
"Was sich für Startups besonders auszahlt sind die vielen Kontakte zu Insidern aus der Industrie und Investoren. Die Schweiz gilt in Europa als Innovationsführer und unsere Startup-Elite kann im direkten Vergleich mit den Amerikanern gut mithalten. Damit das so bleibt, ist es sehr wichtig, dass sich unsere talentierten Jungunternehmen früh international vernetzen", so Beat Schillig, verantwortlich für die Gesamtleitung von venturelab in der Deutschschweiz, zum Programm venture leaders.
Unter den zwanzig Gewinnern befinden sich auch fünf Jungunternehmen aus dem ICT-Bereich. So etwa Andrea Girardello von AppAware (ETH Zürich), Reto Wettstein von BizTelligence (Uni Zürich), Marcus Kuhn von connex.io (Uni St. Gallen), Jan-Mathieu Donnier von GlobalVision Communication und Temitope Ola von Koemei (EPF Lausanne).

Loading

Mehr zum Thema

image

Weiterer Bericht zum OVH-Brand in Strassburg liegt vor

Die französische Behörde für Industrie-Unfälle nennt als mögliche Ursache für den RZ-Brand ein Wasserschaden an einem Wechselrichter.

publiziert am 13.6.2022
image

Ingram vertreibt Prime Computer in Deutschland und Österreich

Der St.Galler PC-Hersteller erhält einen starken Vertriebspartner zur Vermarktung seiner Produkte in den beiden Nachbarländern.

publiziert am 13.6.2022
image

HP testet Papierlieferung und plant weitere Services

Im Rahmen eines Pilotprojekts prüft HP, ob sich Kundinnen und Kunden mit einem Tintenabo für einen Papierlieferservice begeistern können. Der Konzern will damit Umsatzverluste ausgleichen.

publiziert am 10.6.2022
image

Perfekte Sicherheit beim Remote-Zugriff

Was ist Privileged Access Management (PAM), wozu dient es, und wie funktioniert es? Bernhard Aregger, Sales Specialist beim IT-Security-Distributor BOLL, erklärt Funktion und Nutzen von PAM-Lösungen anhand der Lösung Fudo PAM.