Schweizer Startup unter den 50 klügsten Tech-Firmen global

3. Juli 2017, 15:08
  • innovation
  • startup
  • schweiz
  • künstliche intelligenz
image

Jährlich gönnt sich die 'MIT Technology Review' ein Ranking von 50 Unternehmen, die innovative Technologie mit einem funktionierenden Geschäftsmodell kombinieren.

Jährlich gönnt sich die 'MIT Technology Review' ein Ranking von 50 Unternehmen, die innovative Technologie mit einem funktionierenden Geschäftsmodell kombinieren. Wenig überraschend finden sich in der Liste der "50 Smartest Companies 2017" die Google-Mutter Alphabet, Amazon oder Apple. Ebenso wenig verblüffend ist, dass die meisten Firmen in den USA beheimatet sind, diverse in China und nur wenige in Europa.
Unter diesen wenigen findet sich genau ein Schweizer Unternehmen und dies ist ein Startup.
Dieses ist das Lausanner Bio-Tech-Unternehmen Sophia Genetics. Offenbar überzeugt das 2011 gegründete Startup mit seinen KI-basierten vollautomatischen Analysen von DNS-Sequenzen. Für solche bezahlen 300 Spitäler in 50 Ländern, um bislang 106'000 Patienten zu testen.
Sophia Genetics rangiert auf Platz 30, einen Platz vor Tesla. Wieviel das Unternehmen wert ist, konnten die Autoren nicht aufführen, doch gehen manche davon aus, das Startup könnte das nächste Schweizer Unicorn werden.
"Die Liste ist unsere beste Vermutung, welche Firmen die dominierenden Unternehmen der Zukunft sein werden", glauben die Autoren, welche es für wahrscheinlich halten, dass sich die Tech-Ökonomie von "The Winner Takes it All" fortsetzen wird.
Was, wie, wo, warum wird in einem ergänzenden Kommentar ausformuliert. Die Kriterien und Methodik, welche hinter der Liste stehen, werden nicht erläutert. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

«Wir wollten unser Teamwork moderner gestalten»

Gemeinsam mit der novaCapta hat die Erni Gruppe Ihre Arbeitswelt digitalisiert. Welche Herausforderungen dabei gemeistert wurden und welche Rolle die Bausteine von Microsoft spielen, verraten uns Andreas Wermelinger und Pascal.

image

Die Mondbasis soll aus dem 3D-Printer kommen

Ein Startup soll im Auftrag der Nasa einen riesigen 3D-Drucker entwickeln, der Mondgestein verwenden kann, um Bauteile zu drucken.

publiziert am 30.11.2022
image

Neuer Huawei-Chef für die Schweiz

Michael Yang folgt auf den ehemaligen Schweiz-Chef Haitao Wang im Rahmen einer normalen Rotation. Ausserdem hat die Reorganisation in Europa keine Auswirkungen auf die Schweiz

publiziert am 30.11.2022
image

Über 10% mehr IT-Support-Stellen ausgeschrieben

IT-Stellen lassen sich derzeit nur schwer besetzen. Schweizer Firmen ohne hybride Arbeitsformen oder Homeoffice-Möglichkeit haben noch mehr Mühe, Personal zu finden.

publiziert am 30.11.2022