"Schweizer" Telefone für Türk Telekom

21. September 2010, 07:41
  • telco
image

Das Telekommunikationsunternehmen Türk Telekom hat sich aufgrund einer internationalen Ausschreibung für drei Telefone der Schweizer Marke Switel entschieden, die ins eigene Sortiment eingebunden und Kunden in der Türkei angeboten werden sollen.

Das Telekommunikationsunternehmen Türk Telekom hat sich aufgrund einer internationalen Ausschreibung für drei Telefone der Schweizer Marke Switel entschieden, die ins eigene Sortiment eingebunden und Kunden in der Türkei angeboten werden sollen.
Die 1995 aus der Privatisierung des staatlichen türkischen Telekomsektors entstandene Türk Telekom mit Hauptsitz in Ankara hat bei dem expandierenden Schweizer Telefonhändler Telgo aus Granges-Paccot in Kanton Freiburg zunächst einmal 30'000 Telefone bestellt, die im November ausgeliefert werden. Der Auftrag umfasst Geräte der Marke Switel mit drei Modellen (Design, Ecomode und Einsteiger). Die Telefone werden allerdings in Asien gefertigt.
Der Vertrag ist nicht begrenzt, allerdings können die Stückzahlen bei den folgenden Lieferungen schwanken, erklärt Sélim Dusi, Geschäftsführer von Telgo, der selber aus der Türkei stammt. Weitere Zahlen zum Auftragsvolumen hat Dusi nicht bekanntgegeben. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

T-Systems will Belegschaft in Indien fast verdoppeln

Das Unternehmen ist eine Partnerschaft mit dem indischen IT-Riesen Tech Mahindra eingegangen. So will T-Systems sein Angebot an Digital- und Cloud-Services ausbauen.

publiziert am 29.11.2022
image

USA verbieten ZTE- und Huawei-Technik

Die Geräte der chinesischen Hersteller sind laut der zuständigen Federal Communications Commission (FCC) ein Sicherheitsrisiko für die heimische Infrastruktur.

publiziert am 28.11.2022 1
image

Privatkunden bleiben wichtigstes Segment bei Salt

Salt ist in den ersten 9 Monaten weiter gewachsen und hat auch den Betriebsgewinn gesteigert. Bei den Firmenkunden sieht der Telco Potenzial.

publiziert am 25.11.2022
image

Swisscom bricht Verhandlungen ab: Müssen 160 Spitäler bald wieder per Papier abrechnen?

Heute können Spitäler elektronisch mit Versicherern und Kantonen abrechnen. Aber wie lange noch? Swisscom Health hat die Verhandlungen mit dem Dienstleister Medidata einseitig abgebrochen.

publiziert am 17.11.2022 2