Schweizer UCC-Markt bleibt "heiss"

21. Februar 2014 um 11:41
  • telco
  • wachstum
  • schweiz
  • msm research
image

Erst 30 Prozent der Schweizer Unternehmen haben eine UCC-Lösung. Weitere 23,5 Prozent wollen eine solche bis 2015 einführen.

Erst 30 Prozent der Schweizer Unternehmen haben eine UCC-Lösung. Weitere 23,5 Prozent wollen eine solche bis 2015 einführen.
Fast ein Drittel der Schweizer Unternehmen (30 Prozent) haben eine Lösung für Unified Communications and Collaboration (UCC) eingeführt. Dies geht aus einer Untersuchung des Schaffhauser Marktforschers MSM Research hervor. Unter dem Begriff UCC fasst man Systeme zusammen, in denen Telefonie, Videokonferenzen, Kalender, Instant Messaging, E-Mail und allenfalls auch Dokument-Management auf einer Plattform zusammengefasst werden. Marktführer sind Microsoft, Cisco und Avaya.
Der 500-Millionen-Franken-Markt ist damit aber noch nicht gesättigt. Denn weitere 23,5 Prozent der Schweizer Unternehmen wollen bis 2015 eine solche Lösung einführen, so MSM. Dies wird dazu führen, dass UCC-Markt in der Schweiz im laufenden Jahr um 5,9 Prozent wachsen wird. Der Marktforscher stützt sich auf die Befragung von über 300 ICT-Verantwortlichen zu ICT-Budgets.
Für fast ein Drittel der Befragten (31,8 Prozent) ist die Einführung einer UCC-Plattform zur Zeit aber kein Thema. Bei diesen Unternehmen sprechen offenbar die Kosten, die hohe Komplexität und die unklar definierten Kommunikationsbedürfen gegen ein solches Projekt. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verklagt Sunrise auf 90 Millionen Franken Schadenersatz

UPC hatte erklärt, für sein Mobile-Angebot zu Swisscom zu wechseln, was mit der Übernahme von Sunrise aber hinfällig wurde. Swisscom macht deshalb eine Vertragsverletzung geltend.

publiziert am 21.2.2024
image

Bundesrat will bei Strommangel gewisse Webseiten sperren

Es geht vor allem um Medien-Sites, die viel Traffic verursachen.

publiziert am 21.2.2024 1
image

Vor 35 Jahren: Der erste moderne GPS-Satellit startet

Das ursprünglich vom US-Militär gestartete GPS-Projekt durchdringt heute unser Leben.

publiziert am 16.2.2024 2
image

Schweizer Telcos gegen Katastrophen-Schutz­mass­nahmen fürs Mobilnetz

Der Bundesrat will, dass Batterien und Generatoren angeschafft werden, um Antennen bei einem Strom-Blackout 72 Stunden lang in Betrieb zu halten. Das ist der Branche zu teuer.

publiziert am 16.2.2024 1