Schweizer Unis wollen in die Cloud

18. Juli 2013, 15:09
  • politik & wirtschaft
  • eth
image

Schweizer Universitäten planen eine gemeinsame Plattform.

Schweizer Universitäten planen eine gemeinsame Plattform.
Laut der 'Neuen Zürcher Zeitung' plant die Rektorenkonferenz der Schweizer Universitäten (Crus) eine sogenannte "Swiss Academic Cloud". Die Idee dabei ist, eine gemeinsame Cloud-Plattform für Schweizer Universitäten zu bauen, worauf im Rahmen einer elektronischen Bibliothek Forschungsergebnisse, Zeitschriften und Bücher digital verfügbar sein sollen. Aber auch Basisdaten der Forschung sollen leichter zugänglich sein, ebenso Mails oder Online-Lernumgebungen.
Derzeit werde die Organisationsstruktur des vorerst bis 2016 befristeten, mit insgesamt 37 Millionen Franken finanzierten Projekts festgelegt. Bis Ende Jahr sollen dann wichtige Eckwerte feststehen, so die 'NZZ' weiter.
Reto Gutmann, Leiter der Informatikdienste an der ETH Zürich, stellt sich eher eine Lösung in Richtung einer dezentralen, technisch "verteilten" Cloud vor, wie die Zeitung schreibt. Er würde eine gemeinsame Struktur begrüssen, damit etwa nicht jede Universität mehr eigene Mail-Server betreiben müsse. Zudem wolle die ETH bei der Entwicklung der Plattform eine führende Rolle spielen. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

ETH ernennt neue Professoren für Informatik und Digitalisierung

Die neu Ernannten beschäftigen sich mit Algorithmen, datengestützten Analyseverfahren oder den gesellschaftlichen Auswirkungen der Digitalisierung.

publiziert am 19.5.2022
image

Investoren-Clubs Invest und Sictic werden zusammengelegt

Der Sictic-Präsident Thomas Dübendorfer hofft unter anderem auf mehr internationale Aufmerksamkeit für die Schweizer Startup-Szene.

publiziert am 19.5.2022
image

Verwaltungsverfahren beim Bund werden vereinfacht

Für digital eröffnete Verfügungen ist neu keine qualifizierte elektronische Signatur mehr notwendig. Eine komplizierte Geschichte, die aber vieles leichter macht.

publiziert am 19.5.2022
image

Swisscom ist unverändert für Grundversorgung zuständig

Die Eidgenössische Kommunikations­kommission (Comcom) hat die bestehende Grund­versorgungs­konzession von Swisscom ohne Veränderungen um ein weiteres Jahr verlängert.

publiziert am 19.5.2022