Schweizer Unternehmens-IT im Jahre 2015

19. Mai 2010, 13:05
  • politik & wirtschaft
  • studie
  • informatik
image

Swisscom IT Services und HSG blicken in die Kristallkugel.

Swisscom IT Services und HSG blicken in die Kristallkugel.
Der IT-Dienstleister Swisscom IT Services und das Institut für Wirtschaftsinformatik der Universität St. Gallen (IWI-HSG) haben sich Gedanken darüber gemacht, wie die IT in Schweizer Unternehmen im Jahr 2015 aussehen könnte. Herausgekommen ist eine Studie mit dem Titel "IT in Schweizer Unternehmen 2015 – Warum die Zukunft heute beginnt". Die Befragung dazu wurde im November 2009 durchgeführt. 178 Schweizer Unternehmen nahmen daran teil. Überwiegend (64%) haben CIOs geantwortet, aber auch CEOs (11%) und CFOs (16%) sowie weitere Entscheidungsträger gaben Auskunft.
Aus der Studie geht im Wesentlichen hervor, dass die Verbesserung der "IT-Qualität" in Zukunft wichtiger als eine allfällige Kostenreduktion ist. 74 Prozent der Befragten hoffen, die Qualitätsverbesserung durch Flexibilisierung der IT und Cloud Computing zu erreichen. Nur 33 Prozent streben eine Kostenreduktion an. Damit möchten die CIOs erneut unterstreichen, was schon aus etlichen Studien hervorgegangen ist, nämlich dass die Informatik kein Kostenfaktor, sondern für das Unternehmen strategisch wichtig ist.
Bei der Geschäftsleitung scheint diese Erkenntnis langsam anzukommen. Gemäss der Studie sehen immerhin 46 Prozent der CEOs und CFOs die IT als "Hebel zur Optimierung des Gesamtunternehmens", wie es in der Mitteilung zur Studie heisst, während CIOs mehrheitlich die Aufgabe der IT noch darin sehen, die Anforderungen des Business umzusetzen.
Die Studie strukturiert die Unternehmens-IT in die fünf Trendcluster "User Centric Business", "Information Intelligence", "Flexible IT", "IT & Business Alignment" sowie "Sustainability", in denen jeweils wichtige IT-Trends beschrieben werden. Die Studie, die auch Empfehlungen für CIOs enthält, kann hier kostenlos bestellt werden. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022