Schweizer USV-Hersteller Newave im Hoch

25. März 2009, 13:36
  • channel
  • geschäftszahlen
image

Die international tätige Tessiner Newave-Gruppe hat ein hervorragendes Jahr hinter sich: Der börsenkotierte Entwickler und Anbieter von modularen, unterbrechungsfreien Stromversorgungen hat 2008 einen Umsatz von 84 Millionen Franken erzielt, 31 Prozent mehr als 2007.

Die international tätige Tessiner Newave-Gruppe hat ein hervorragendes Jahr hinter sich: Der börsenkotierte Entwickler und Anbieter von modularen, unterbrechungsfreien Stromversorgungen hat 2008 einen Umsatz von 84 Millionen Franken erzielt, 31 Prozent mehr als 2007. Sieben dieser 31 Prozent Umsatzwachstum stammten gemäss Newave aus Übernahmen, der grosse Rest von 24 Prozent entstand durch organisches Wachstum.
Der Umsatzsprung schlug sich auch unter dem Strich nieder: Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen stieg um 30 Prozent auf 14,6 Millionen Franken, der Reingewinn um 25 Prozent auf 9,4 Millionen Franken.
Einen grossen Teil des Umsatzwachstums verdankte Newave letztes Jahr der steigenden Nachfrage in Westeuropa. In der Schweiz allerdings sank der Umsatz von 11,6 auf 10,9 Millionen Franken.
Newave spezialisiert sich hauptsächlich auf USV-Anlagen für mittlere bis hohe Leistungsanforderungen. Das Unternehmen wurde 1993 gegründet, hat seinen Hauptsitz in Quartino im Tessin und Tochtergesellschaften in Deutschland, Österreich, Finnland, Spanien, Holland, Brasilien und Kanada. Es beschäftigt momentan weltweit 163 Mitarbeitende. 2007 übernahm Newave einen seiner Schweizer Partner, den Neuenhofener USV-Spezialisten ServiceNet. Das Unternehmen arbeitet aber auch mit rund 50 externen Vertriebs- und Servicepartnern zusammen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zuger Gastro-Startup Menu wird amerikanisch

Der US-Spezialist für Gastro-Software PAR übernimmt den Anbieter einer Omnichannel-Bestelllösung für Restaurants.

publiziert am 15.8.2022
image

Vinci Energies (Axians) übernimmt IT-Service-Töchter von Kontron (S&T)

Vinci Energies integriert die aufgekauften Unternehmensteile in 10 Ländern, darunter auch der Schweiz, in sein ICT-Unternehmen Axians.

publiziert am 15.8.2022
image

Swisscom verliert Festnetztelefonie von Basel-Stadt an Sunrise

Im Rahmen der Mitgliedschaft bei eOperations Schweiz sind die Verwaltung des Kantons Basel-Stadt plus Uni, Spital, Verkehrs-Betriebe und Industrielle Werke zu Sunrise gewechselt.

publiziert am 12.8.2022
image

Wegen Korruption verurteilter Samsung-Chef begnadigt

Die Begnadigung soll Lee Jae-yong laut Justizminister erlauben, einen Beitrag zur "Überwältigung der wirtschaftlichen Krise" des Landes zu leisten.

publiziert am 12.8.2022