Schweizer Weltrekord: DSL-Verbindung über 200 Kilometer

7. März 2006, 14:46
  • siemens
image

Siemens Schweiz ist nach eigenen Angaben ein Coup gelungen: Die Ingenieure schafften es eine breitbandige Datenverbindung über SHDSL (Single-Pair High-Speed Digital Subscriber Line) über eine Distanz von 200 Kilometern aufzubauen.

Siemens Schweiz ist nach eigenen Angaben ein Coup gelungen: Die Ingenieure schafften es eine breitbandige Datenverbindung über SHDSL (Single-Pair High-Speed Digital Subscriber Line) über eine Distanz von 200 Kilometern aufzubauen. Gemäss Siemens ist diese Distanz ein Rekord.
Dazu wurde ein neues "Modem" von Siemens mit der etwas seltsamen Bezeichnung "ULAF + LongReach" eingesetzt. Das "Modem" nutzt jeweils einen Strang des Doppelkupferkabels für den Transport von Daten in eine Richtung. Dadurch kommt man auf eine Reichweite von 25 km bei 2 MBit/s. Zusammen mit einem Regenerator und bis zu acht Verstärkern kommt man dann auf eine Reichweite von 200 Kilometern.
Der Zweck der Übung: Mit "ULAF + LongReach" können entlegene Gebiete mit breitbandigem, symmetrischen Internet-Zugang versehen werden, ohne dass man gleich Glasfasern legen muss. Siemens will dazu die Kommunikationsstrecken entlang von Pipelines, Autobahnen oder Bahngeleisen nutzen. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Siemens übernimmt Software-Anbieter Brightly

Der Kauf des Anbieters von Software für Anlagen- und Wartungsmanagement kostet Siemens mehr als 1,5 Milliarden Dollar.

publiziert am 28.6.2022
image

Konzerne fordern von G7 Schaffung eines Tech-Gremiums

IBM, Dell, NTT und Co. fürchten sich vor fragmentierter Regulierung und Nachteilen für die Innovation.

publiziert am 23.3.2021
image

Siemens Schweiz kommt robust durch die Krise

Der Konzern spürt die Corona-Pandemie, sieht sich dennoch gut aufgestellt, um Kunden aus der Industrie, Infrastruktur und Mobilität zu transformieren.

publiziert am 12.11.2020
image

50 Millionen: SBB hat Partner für Cyber Defence Center gewählt

Ende August hat die SBB mehrere strategische Partner gesucht, die Expertise und qualifiziertes Personal für den Aufbau und Betrieb eines Cyber Defence Centers (CDC) beisteuern können.

publiziert am 20.12.2019