Schweizer wird CIO bei Merck

15. Februar 2011, 16:04
  • politik & wirtschaft
  • informatik
image

Ehemaliger Serono-CIO Frederic Wohlwend steigt auf.

Ehemaliger Serono-CIO Frederic Wohlwend steigt auf.
Am 1. April 2011 übernimmt der Schweizer Frederic Wohlwend (Foto) die Funktion des Chief Information Officer (CIO) beim deutschen Pharma- und Chemiekonzern Merck. In dieser Funktion als oberster Informatik-Chef folgt er auf Kai Beckmann, der ebenfalls per 1. April in der Merck-Geschäftsleitung die Verantwortung für das neu geschaffene Ressort Personal übernehmen wird. Wohlwend wird direkt an Merck-Chef Karl-Ludwig Kley berichten, selber aber nicht in der Geschäftsleitung sitzen.
Merck beschäftigt in der IT ungefähr 1100 Personen. Die meisten Informatik-Aufgaben erledigt das Unternehmen selber. "Wir geben kaum was nach aussen", so ein Unternehmenssprecher gegenüber inside-it.ch.
Der 45-jährige Wohlwend stiess 2007 mit dem Kauf des Schweizer Biotech-Unternehmens Serono zu Merck. Anfänglich war er im Unternehmensbereich Pharma für die IT in den Sparten Merck Serono und Consumer Health Care verantwortlich. Seit Oktober 2010 ist er Senior Vice President Information Services im Unternehmensbereich Chemie, der die Sparten Performance Materials und Merck Millipore umfasst. Seine Karriere bei Serono hatte er 1991 begonnen.
Wie 'CIO.de' darüber verfasst, wie Merck die IT von Serono integriert hat. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Genfer Kantonalbank gewinnt erneut im Rechtsstreit gegen IBM

Im jahrelangen Gezanke um einen IT-Vertrag hat die BCGE die nächste Hürde genommen. Nun kann nur noch das Bundesgericht IBM vor der Zahlung von 46,8 Millionen bewahren.

publiziert am 25.11.2022
image

Bazl übernimmt EU-Drohnenregeln

Mit den neuen Drohnen-Regeln will der Bund unter anderem die Privatsphäre der Bevölkerung schützen. Insbesondere im Kanton Zürich wartete man schon lange auf verbindliche Regeln.

publiziert am 25.11.2022
image

Aargau migriert die SAP-Basis für 10 Millionen Franken in die Cloud

Der Kanton wechselt von einem On-Prem- in einen Cloud-Betrieb und vergibt den Auftrag für 10 Millionen Franken freihändig an SAP Schweiz.

publiziert am 25.11.2022
image

Meteoschweiz braucht viel Data-Know-how

Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie will seine IT-Architektur umstellen und sucht dafür externe IT-Fachleute.

publiziert am 25.11.2022