Schweizer würden gerne Online abstimmen

18. Januar 2005, 14:43
  • e-government
  • e-voting
  • umfrage
image

Falls es heute schon möglich wäre, über das Internet an Abstimmungen teilzunehmen, würden 54% der Schweizer dies wahrscheinlich auch tun.

Die Akzeptanz für eine Stimmabgabe über das Internet ist in der Schweiz schon heute recht hoch. Falls es heute schon möglich wäre, über das Internet abzustimen, würden 54% der Schweizer Stimmberechtigten diese Möglichkeit wahrscheinlich wahrnehmen. (30 "sehr wahrscheinlich" und 24% "eher wahrscheinlich"). Dem gegenüber stehen 12%, die es "eher unwahrscheinlich" und 23%, die es "ganz unwahrscheinlich" finden, dass sie übers Internet abstimmen würden.
Diese Resultate stammen aus einer Umfrage, die das Forschungsinstitut gfs.bern im Auftrag der Bundeskanzlei in den Jahren 2003 und 2004 durchgeführt hat. 4018 Personen nahmen daran teil.
Die Umfrage enthüllte aber auch, dass sich in dieser Frage nicht nur der berüchtigte Röschtigraben, sondern auch noch einige andere "Gräben" durch die Bevölkerung ziehen. Wer in der Romandie oder in einer Stadt lebt, ist positiver zum e-Voting eingestellt, als Deutschschweizer und die auf dem Land lebenden Stimmberechtigten. Unterschiede gibt es auch je nach Alter und Bildungsniveau. Und auch das Geschlecht spielt eine überraschend deutliche Rolle: Während 59% der befragten Männer ihre Stimme wahrscheinlich übers Internet abgeben würden, sind es nur 48% der Frauen. Diese und weitere Resultate der Studie findet man auf der Internet-Seite der Bundeskanzlei.
Mögen täten viele also schon wollen, nur dürfen können sie noch eine ganze Weile nicht. In Auftrag gegeben hat die Bundeskanzlei führt gemeinsam mit den Kantonen Genf, Neuenburg und Zürich ein Projekt über die Machbarkeit der elektronischen Stimmabgabe durch. Zurzeit ist das Projekt in den drei Kantonen in der Pilotphase. Die Erfahrungen sollen im Hinblick auf eine gesamtschweizerische Einführung bis Ende 2007 ausgewertet werden. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

Anti-Fake-News-Initiative ist vorerst vom Tisch

Mit einem Vorstoss sollten Betreiber in die Pflicht genommen werden, wenn auf ihren Onlineplattformen Falschinformationen verbreitet wurden. Zunächst sind aber Abklärungen nötig.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Wandel im Beschaffungsrecht

Am 02. Februar 2023 ist das erste Event seiner Art – "E-Government im Fokus" – von inside-it.ch über die Bühne gegangen. Wir haben mit 4 Speakern diskutiert, die das Beschaffungswesen in- und auswendig kennen.

publiziert am 3.2.2023
image

Next Episode: Das neue Simap verzögert sich nochmals

Die Entwickler haben die "Komplexität analysiert" und sind zu einer neuen Schätzung gelangt. Dieses Jahr wird’s nichts mehr mit KISSimap.

publiziert am 3.2.2023
image

Der Kanton Bern präsentiert seine Digitalisierungs-Ideen

Die Berner Regierung hat 36 Schwerpunkte der Digitalisierung vorgestellt. Darunter ein Pioniervorstoss in Sachen E-ID und ein Problemprojekt.

publiziert am 3.2.2023