Schweizer Xing-Boom hält an

6. November 2013, 12:35
  • geschäftszahlen
  • dach
image

Das Business-Netzwerk Xing legt in der Schweiz weiter zu.

Das Business-Netzwerk Xing legt in der Schweiz weiter zu. Wie einer Mitteilung zu entnehmen ist, gibt es mittlerweile (Stand Ende September) mehr als 570'000 Mitglieder in der Schweiz. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Wachstum von 16 Prozent. Ausserdem ist die mobile Nutzung von Xing in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erneut gestiegen. Inzwischen erfolgen 41 Prozent der Zugriffe auf die Plattform von einem mobilen Endgerät. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 31 Prozent.
Insgesamt konnte das Unternehmen die Anzahl der Mitglieder im deutschsprachigen Raum im dritten Quartal 2013 um 214'000 erweitern. Dies entspricht dem stärksten Wachstum in den vergangenen 18 Monaten. Im DACH-Raum hat Xing nun 805'000 zahlende Mitglieder, rund 4000 mehr als im Vorquartal. Ende des Quartals pflegten mehr als 6,7 Millionen Mitglieder im deutschsprachigen Raum ihr Profil bei Xing. Weltweit waren es Ende September 13,8 Millionen.
Beim Umsatz im DACH-Raum konnte Xing im dritten Quartal um 18 Prozent auf 21,6 Millionen Euro zulegen. Der operative Gewinn (EBITDA) wuchs um 12 Prozent auf 6,2 Millionen Euro. Unter dem Strich stieg der Nettogewinn um 23 Prozent auf 2,7 Millionen Euro. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wie ERP-Lösungen bei Unternehmen abschneiden

ERP-Anwender aus dem DACH-Raum kritisieren in einer Trovarit-Befragung die Performance der Systeme. Nachhaltigkeit ist zum Trendthema geworden, noch vor der Cloud.

Von publiziert am 26.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Ergon wächst weiter

Der Softwareentwickler konnte seinen Umsatz im 1. Halbjahr 2022 um 8% steigern.

publiziert am 21.9.2022
image

Atos-Aktionär ist nicht zufrieden mit dem Turnaround-Plan

"Zu ehrgeizig und zu kompliziert", seien die Pläne des IT-Dienstleisters, findet ein Minderheitsaktionär.

publiziert am 16.9.2022