Schweizer "xingen" wie verrückt

28. Februar 2013, 11:45
  • schweiz
  • wachstum
image

Gesamt-Traffic gegenüber dem Vorjahr um 30 Prozent gewachsen. Mobile-Traffic explodiert.

Gesamt-Traffic gegenüber dem Vorjahr um 30 Prozent gewachsen. Mobile-Traffic explodiert.
Das Business-Netzwerk Xing hat heute vorläufige Jahreszahlen veröffentlicht. Auch zur Entwicklung in der Schweiz sind einige Informationen erhältlich. So ist der Traffic gemäss Xing-internen Messungen hierzulande 2012 gegenüber 2011 um 30 Prozent gestiegen. Im Vergleich mit Deutschland und Österreich weise das Netzwerk in der Schweiz damit das höchste Wachstum aus, so eine Mitteilung.
Im DACH-Vergleich sind Schweizer Xing-Nutzer ausserdem mobiler. Gegenüber 2011 hätten sich die Zugriffe auf Xing über mobile Geräte letztes Jahr um 112 Prozent mehr als verdoppelt, teilt Xing mit. Rund ein Drittel des Gesamt-Traffics auf Xing in der Schweiz entfiel letztes Jahr auf mobile Geräte wie Smartphones und Tablets. Im Dezember 2012 betrug dieser Anteil sogar über 40 Prozent. Damit liege die Schweiz im Vergleich zu Deutschland und Österreich in Bezug auf den Anteil an mobilem Traffic an der Spitze. Das Netzwerk konnte letztes Jahr ausserdem den Umsatz im Geschäftsbereich E-Recruiting hierzulande um 22 Prozent steigern.
Insgesamt hat Xing aktuell 6,1 Millionen Nutzer im DACH-Raum. Letztes Jahr kamen 816'000 neue User hinzu. Es ist das höchste Mitgliederwachstum seit drei Jahren. Weltweit sind es 12,9 Millionen Nutzer.
Der Konzernumsatz wuchs um elf Prozent auf 73,3 Millionen Euro. Das bereinigte operative Ergebnis (EBITDA) sank leicht von 22,2 auf 22 Millionen Euro. Xing verweist auf umfangreiche Investitionen insbesondere in den Aufbau von Personal. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023
image

Allocare beruft neuen Tech-Chef

Marco Röösli ist seit Jahresbeginn als CTO beim Softwareentwickler mit an Bord. Er soll die Produkte für die Bereiche Asset und Wealth Management weiterentwickeln.

publiziert am 1.2.2023
image

AWS und Elca bündeln ihre Kräfte

Der Schweizer IT-Dienstleister glaubt an eine steigende Cloud-Akzeptanz und baut sein AWS-Know-how und Angebot aus.

publiziert am 1.2.2023 1