Schweizer zeigen wenig Lust auf Games

31. Mai 2010 um 13:06
  • schweiz
  • geschäftszahlen
image

Gemäss Zahlen der Swiss Interactive Entertainment Association (SIEA) betrug der Umsatz mit Computer- und Videospielen sowie der dazugehörigen Hardware im ersten Quartal dieses Jahres 77,4 Millionen Franken.

Gemäss Zahlen der Swiss Interactive Entertainment Association (SIEA) betrug der Umsatz mit Computer- und Videospielen sowie der dazugehörigen Hardware im ersten Quartal dieses Jahres 77,4 Millionen Franken. Dies entspricht einem Rückgang um 10,5 Prozent verglichen mit dem ersten Quartal des Vorjahres. Der Schweizer Spielemarkt war gemäss SIEA im Einklang mit den meisten internationalen Märkten rückläufig.
Der Umsatz mit Spielehardware ging laut SIEA um 15,7 Prozent zurück, der Umsatz mit den Spielen selbst um 7,7 Prozent. Bei der Hardware schrumpfte vor allem der Umsatz mit portablen Konsolen, während der Umsatz mit Heimkonsolen um 10 Prozent stieg. Bei den Spielen wuchs ausnahmensweise der Umsatz mit PC-Games, während der Umsatz mit Konsolenspielen nachliess. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Nachlassende Umsätze für HP, HPE und Dell

Die drei traditionsreichen US-Hardwarehersteller können gerade nicht glänzen.

publiziert am 1.3.2024
image

BLKB setzt mit Radicant 22 Millionen Franken in den Sand

Das Geschäft der Basellandschaftlichen Kantonalbank läuft gut. Ein Wermutstropfen ist jedoch die neugegründete Digitalbank Radicant.

publiziert am 29.2.2024
image

Infoguard wächst stark

Vor allem die Nachfrage nach Cyber-Defence- und Incident-Response-Services tragen zum Umsatzplus bei. Im Ausland hat Infoguard "erfolgreich Fuss gefasst".

publiziert am 29.2.2024
image

Gigantische Umsatzsteigerung für Nvidia

Durch den KI-Boom hat sich der Umsatz des Chipherstellers innert 12 Monaten beinahe verdreifacht.

publiziert am 22.2.2024