Schweizerin landet auf der Forbes-Liste "30 unter 30"

16. November 2017, 15:49
  • politik & wirtschaft
  • ava
  • startup
image

Das Zürcher Medtech Ava produziert ein smartes Armband, das den Fruchtbarkeits-Zyklus von Frauen überwacht.

Das Zürcher Medtech Ava produziert ein smartes Armband, das den Fruchtbarkeits-Zyklus von Frauen überwacht. Die Mitgründerin und President des Startups, Lea von Bidder, hat geschafft, was Schweizerinnen und Schweizern höchst selten vergönnt ist: Die mittlerweile in San Francisco wohnhafte HSG-Absolventin wurde in die internationale Liste der "30 under 30" des renommierten Wirtschaftsmagazin 'Forbes' aufgenommen. Damit zählt die 27-Jährige für 2018 in der Kategorie "Gesundheit" zu den weltweit 30 wichtigsten Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern unter 30 Jahren.
Auf die europäische 30-unter-30-Liste hatten es dieses Jahr bereits einige Schweizer Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer geschafft. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022