Schweizerische Post auf digitalen Vormarsch

24. Januar 2012, 09:35
  • e-government
  • die post
  • e-commerce
image

Die Schweizerische Post mit ihren hybriden und digitalen Produkten und Dienstleistungen gilt als eines der progressivsten Postunternehmen, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht.

Die Schweizerische Post mit ihren hybriden und digitalen Produkten und Dienstleistungen gilt als eines der progressivsten Postunternehmen, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Seit November 2011 darf sich die Post sogar als das Postunternehmen mit den weltweit am weitesten entwickelten E-Post-Services bezeichnen. Dies ergab eine Studie des Weltpostvereins unter seinen 191 Mitgliedsländern in den Kategorien E-Post, E-Finance, E-Commerce und E-Government.
Im letzten Jahr scannte der Konzernbereich Swiss Post Solution für Kunden wie die Suva, Allianz Suisse oder Raiffeisen Schweiz weit 75 Millionen Seiten Papier. 3000 Kunden nutzen mittlerweile die Swiss Post Box: Über ihr Smartphone oder via Internet haben sie weltweit Zugriff auf ihre physische Post, die für sie digitalisiert wird. 14 Millionen WebStamps wurden online kreiert und gedruckt - PostMail setzte damit 25 Prozent mehr um als 2010.
Um diesen Status Quo zu halten, baut die Post ihre Angebote weiter aus. So soll beispielsweise das E-Commerce kundenfreundlicher gestaltet werden. Was den Bereich Briefe betrifft, werden die Kerndienstleistungen um den physischen Brief mit Zusatzdienstleistungen ergänzt. Der Empfänger kann in Zukunft wählen, ob er den Brief physisch oder elektronisch erhalten will. (hal)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwyz erhält einen neuen CIO

Im Sommer wird Marcel Schönbächler die Leitung des Amts für Informatik im Kanton übernehmen.

publiziert am 27.1.2023
image

Podcast: Wie fair und objektiv ist künstliche Intelligenz?

Der Bundesrat will, dass KI Behörden effizienter macht. Warum das zu einem Problem werden kann, diskutieren wir in dieser Podcast-Folge.

publiziert am 27.1.2023
image

Luzerner können Wille zur Organspende in App hinterlegen

Patientinnen und Patienten des Luzerner Kantonsspitals können ihre Entscheidung zur Organspende neu in der Patienten-App ablegen.

publiziert am 26.1.2023
image

PUK soll Zürcher Datenskandal durchleuchten

Datenträger der Justizdirektion landeten im Sex- und Drogenmilieu. Jetzt soll eine Parlamentarische Unter­suchungs­kommission zum Vorfall eingesetzt werden.

publiziert am 26.1.2023