Schwerwiegendes Leck in Windows 2000

4. August 2005, 12:10
  • security
image

Anwender können nur Däumchen drehen.

Anwender können nur Däumchen drehen.
Spezialisten des US-Security-Spezialisten eEye haben eine neue verwundbare Stelle in Windows 2000 entdeckt. Über dieses Leck könnten Angreifer die Kontrolle über einen PC übernehmen oder Würmer einschleusen. Einen Patch dagegen gibt es noch nicht. Gegenwärtig prüft eEye, ob neben Win2000 auch weitere Microsoft-Betriebssysteme betroffen sein könnten.
Was dieses aktuelle Sicherheitsloch darüber hinaus besonders beunruhigend macht, ist, dass die Anwender auch keine sonstigen vorbeugenden Massnahmen ergreifen können. Marc Maiffet, "Chief Hacking Officer" bei eEye Digital Security erklärte gestern gegenüber US-Medienvertretern: "Man kann die verwundbare Komponente nicht abschalten. Sie ist permanent in Betrieb. Man kann sie weder deaktivieren noch deinstallieren."
Um Hacker nicht auf die Sprünge zu helfen weigerte er sich aber, weitere Angaben zum gefundenen Leck bekannt zu geben, zum Beispiel welche Komponente fehlerhaft ist. Details wird eEye frühestens veröffentlichen, wenn Microsoft einen Patch oder zumindest offizielle Ratschläge für Windows 2000-Anwender parat hat. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Zwei Wochen nach der Cyberattacke: Britische Post verschickt wieder Päckli

Eine Ransomware-Bande hatte den internationalen Versand der Royal Mail lahmgelegt.

publiziert am 27.1.2023