SCIS will sich als Windows-7-Pionier profilieren

8. Dezember 2009, 14:07
  • workplace
image

Swisscom IT Services (SCIS) will bereits ab dem kommenden Frühling Windows 7 als Basis für neue Managed-Workplace-Services nutzen.

Swisscom IT Services (SCIS) will bereits ab dem kommenden Frühling Windows 7 als Basis für neue Managed-Workplace-Services nutzen. Dabei gehe es insbesondere um IT-Arbeitsplätze, die auf die individuellen Bedürfnisse der Nutzergruppen ausgerichtet seien und sich einfach an moderne Business-Anforderungen anpassen liessen.
SCIS versucht offensichtlich, sich unter den Schweizer IT-Dienstleistern und –Outsourcern als Vorreiter in Sachen Windows-7-Migrationen zu profilieren. Die Swisscom-Tochter hat bereits im Oktober als nach eigenen Angaben erster und einziger IT-Serviceprovider der Schweiz das Windows-7-First-Wave-Programm abgeschlossen. Intern laufen bei SCIS seit diesem Frühling rund 250 Arbeitsplätze unter Windows 7. Die daraus gewonnenen Erfahrungen sollen in die neuen Services einfliessen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Servicenow bietet 3 neue Dienste an

Mit den neuen Anwendungen sollen Unternehmen für die digitale Zukunft gerüstet werden. Zudem sollen die Services auch den Behörden schmackhaft gemacht werden.

publiziert am 11.5.2022
image

Apples Machine-Learning-Chef mag nicht zurück ins Büro

Apple holt seine Leute seit April wieder zurück in die Büros. Das war für Ian Goodfellow ein Kündigungsgrund.

publiziert am 10.5.2022
image

PC-Markt ist leicht geschrumpft

Der Rückgang ist nicht gravierend, aber es gibt klare Gewinner und Verlierer.

publiziert am 5.5.2022
image

Vom Butzenbüel auf die Bahamas: Bürokonzepte im Tech-Hub "The Circle"

Manager von Microsoft, SAP und Isolutions schildern ihre hybriden Arbeitsplätze am Zürcher Flughafen. Ein Augenschein vor Ort und Gespräche zeigen: Der Barista ist wichtig.

publiziert am 29.4.2022