SCIS will sich als Windows-7-Pionier profilieren

8. Dezember 2009, 14:07
  • workplace
image

Swisscom IT Services (SCIS) will bereits ab dem kommenden Frühling Windows 7 als Basis für neue Managed-Workplace-Services nutzen.

Swisscom IT Services (SCIS) will bereits ab dem kommenden Frühling Windows 7 als Basis für neue Managed-Workplace-Services nutzen. Dabei gehe es insbesondere um IT-Arbeitsplätze, die auf die individuellen Bedürfnisse der Nutzergruppen ausgerichtet seien und sich einfach an moderne Business-Anforderungen anpassen liessen.
SCIS versucht offensichtlich, sich unter den Schweizer IT-Dienstleistern und –Outsourcern als Vorreiter in Sachen Windows-7-Migrationen zu profilieren. Die Swisscom-Tochter hat bereits im Oktober als nach eigenen Angaben erster und einziger IT-Serviceprovider der Schweiz das Windows-7-First-Wave-Programm abgeschlossen. Intern laufen bei SCIS seit diesem Frühling rund 250 Arbeitsplätze unter Windows 7. Die daraus gewonnenen Erfahrungen sollen in die neuen Services einfliessen. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Tech-Angestellte: Investiert in digitale Infrastruktur, nicht Büroräume!

Eine Mehrheit will weiter hybrid arbeiten und eine schlechte Infrastruktur dafür wäre für viele ein Grund, den Job zu wechseln.

publiziert am 30.11.2022
image

Slack integriert Teamviewer

Ab sofort können Teamviewer-Supportsessions in Slack gestartet werden.

publiziert am 17.11.2022
image

Google drängt allen Usern das neue Gmail-Design auf

Der Online-Gigant rollt Design-Änderungen bei Gmail aus. Ausserdem forciert Google die Zwei-Faktor-Authentifizierung.

publiziert am 10.11.2022
image

Das Homeoffice ist gekommen, um zu bleiben

4-Tage-Woche, keine verpflichtenden Bürozeiten: Wie Schweizer Entwicklerinnen und Entwickler gerne arbeiten würden, zeigt eine neue Studie.

publiziert am 8.11.2022