SCIS wird bevorzugter IT-Lieferant der Mobiliar

22. Mai 2008, 12:02
  • cloud
image

Vorerst kann SCIS 5000 PCs liefern und installieren. Weitere Aufträge sind angebahnt.

Vorerst kann SCIS 5000 PCs liefern und installieren. Weitere Aufträge sind angebahnt.
Die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft und Swisscom IT Services (SCIS) haben einen Rahmenvertrag unterzeichnet. SCIS wird dadurch im Rahmen der Sourcing-Strategie der Mobiliar zum strategischen IT-Partner des Versicherers. Der Vertrag läuft auf unbestimmte Zeit, mindestens aber bis 2011. Das Auftragsvolumen liegt momentan im (wie inside-channels.ch schätzt ziemlich tiefen) zweistelligen Millionenbereich. Aber es könnte noch mehr werden.
Konkret hat die Mobiliar SCIS bisher mit der Aufsetzung von 5000 neuen Arbeitsplätzen beauftragt. Dies umfasst die Migration auf neue Hardware (2700 Notebooks und 2300 Desktops), ihre Installation sowie Anfangssupport für eine kurze Zeit danach. (Die Mobiliar migriert aber nicht gleichzeitig auf Windows Vista, wie uns SCIS-Sprecher Martin Schweikert erklärte). Ausserdem werden SCIS-Mitarbeitende die Versicherung bei der kompletten Erneuerung und Neukonzeption der Client-Server-Umgebung beraten.
Als strategischer IT-Partner hofft SCIS natürlich auch auf weitere Aufträge der Mobiliar, so Schweikert. Konkret verhandelt werden bereits zusätzliche Einzelverträge in den Bereichen Software-Paketierung, Vorort-Support für Clients, Server und Printer sowie Integration von Smartphones (Engineering und Consulting). Die Laufzeiten sollen zwischen einem und drei Jahren liegen.
Zudem kann man spekulieren, dass die Mobiliar irgendwann auch ein komplettes Outsourcing ihrer Arbeitsplätze in Erwägung ziehen dürfte. Auch dafür wäre SCIS nun wohl in der Pole-Position, auch wenn die Versicherung den Betrieb ihrer Mainframes vor rund zwei Jahren an den SCIS-Konkurrenten T-Systems ausgelagert hat. (Hans Jörg Maron)

Loading

Mehr zum Thema

image

SASE: weit verbreitet, aber oft unterschätzt

SASE (Secure Access Service Edge) hat sich während der Pandemie in vielen Firmen bewährt. Sie konnten damit schnell die durch Homeoffice veränderte Netzwerknutzung abfangen. Viele Unternehmen übersehen aber, dass sie damit nur einen Bruchteil der Möglichkeiten nutzen, die SASE bietet.

image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023
image

10?! Sabrina Storck, COO SAP Schweiz

Die Chief Operating Officer von SAP Schweiz erklärt, wie sich ihre Rolle als "Innenministerin" des Unternehmens wandelt und was es mit der Halbwertszeit von Ferienfotos auf sich hat.

publiziert am 2.2.2023