Seabix kombiniert Netz- und Rechenzentrum-Services

14. Februar 2020, 13:58
  • rechenzentrum
  • it-anbieter
  • channel
  • it-dienstleister
image

Der IT-Dienstleister schliesst den Umbau seiner Kernarchitektur ab.

Seabix biete seinen Kunden und Vertriebspartnern ab sofort Rechenzentrumsdienstleistungen, kombiniert und optimiert mit einem eigenen landesweit fixen und mobilen Datennetzwerk an, heisst es in einer Mitteilung. Seabix hat daher eine Technologiepartnerschaft mit der Firma Cyberlink etabliert und diese mit dem Bau und dem Betrieb der Kernarchitektur beauftragt.
Neue, ebenfalls in der Schweiz stehende Rechenzentren würden die bisherigen Datacenter der Firma ergänzen. Das schweizweite Hochgeschwindigkeits-Datennetzwerk mittels VDSL- oder FTTH-Technologie würde 95% aller Schweizer Unternehmen erreichen. Ebenfalls werde ein integriertes IoT-Mobilfunknetzwerk angeboten. Damit könnten Standorte auch via Mobilfunk erschlossen werden.
"Das Kernnetzwerk ermöglicht es via Interconnection, sämtliche zentralen Dienstleistungen mit Quality of Service (QoS) an den Endkunden zu liefern, ohne dass diese auf öffentliche Internetstrecken angewiesen sind", schreibt Seabix. Damit positioniere sich das Unternehmen weiter als Fullservice-Provider und Spezialist für Time-to-Market-Prozesse.

Loading

Mehr zum Thema

image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022
image

Geopolitische Lage dämpft Erwartungen der Schweizer ICT-Branche

Der Swico-Index zur Stimmung in der ICT-Branche ist erneut rückläufig. Die Anbieter glauben aber, dass sich die Auftragslage positiv entwickelt.

publiziert am 28.9.2022
image

Abra Software will nach Besitzerwechsel expandieren

Das Investment-Unternehmen Elvaston hat die Aktienmehrheit übernommen. Nun soll der ERP-Anbieter durch weitere Akquisitionen wachsen.

publiziert am 28.9.2022