Seco-Mann in Untersuchungshaft

7. Februar 2014 um 07:58
  • e-government
  • informatik
image

In der Seco-Korruptionsaffäre ist eine Person verhaftet worden.

In der Seco-Korruptionsaffäre ist eine Person verhaftet worden. Jeannette Balmer, Mediensprecherin der Bundesanwaltschaft, bestätigte am Freitag eine Meldung der Zeitungen 'Tages-Anzeiger' und 'Der Bund'. Das Zwangsmassnahmengericht des Kantons Bern habe die Untersuchungshaft am Mittwoch bestätigt.
Laut den Zeitungsberichten soll es sich bei der inhaftierten Person um den unter Korruptionsverdacht stehenden Seco-Ressortleiter handeln. Diese Angabe wollte die Bundesanwaltschaft auf Anfrage nicht bestätigen. Detaillierte Angaben zur laufenden Strafuntersuchungen könnten zum jetzigen Zeitpunkt nicht gemacht werden, teilte die Sprecherin mit.
Die beiden Zeitungen hatten die Korruptionsaffäre vergangene Woche aufgedeckt. Ein Seco-Ressortleiter soll zusammen mit Komplizen beim IT-Unternehmen Fritz & Macziol korrupte Geschäfte getätigt haben. Das Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) hat eine Administrativuntersuchung angekündigt. (sda/mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Frauenfeld ebnet den Weg für die IT-Auslagerung

Ohne Gegenstimme bewilligt das Stadtparlament das Outsourcing. Der Auftrag wurde bereits an Abraxas vergeben.

publiziert am 23.2.2024
image

Podcast: Der Wandel der E-Signatur – von Smartcard bis Cloud

In der heutigen Episode reden wir mit Freddy Kaiser über die Entwicklung der E-Signatur, den technischen Wandel und die Digitalisierung in der Schweiz.

publiziert am 23.2.2024
image

Bis 2025: 40'000 Arbeitsplätze beim Bund werden auf M365 migriert

Nach Abschluss der ersten Pilotphase mit rund 130 Nutzerinnen und Nutzern folgt nun die zweite Pilotphase mit einer Einführung bei zwei Verwaltungseinheiten. Danach wird die ganze Bundesverwaltung migriert.

publiziert am 22.2.2024 4
image

Bern will Datenmanagement verbessern

Die Stadtregierung beantragt 1,4 Millionen Franken für das Programm "Data Excellence". Der digitale Service Public soll damit ausgebaut werden.

publiziert am 22.2.2024