Security-Anbieter Menlo freut sich über frisches Kapital

19. Januar 2018, 15:04
  • technologien
  • boll
image

Der 2013 gegründete amerikanische Security-Anbieter Menlo kann sich über viel Risikokapital freuen.

Der 2013 gegründete amerikanische Security-Anbieter Menlo kann sich über viel Risikokapital freuen. Das Unternehmen hat einer Mitteilung zufolge eine Series-C-Finanzierungsrunde über 40 Millionen Dollar abgeschlossen.
Menlo wird in der Schweiz vom auf Security-Lösungen spezialisierten Distributor Boll vertrieben und bietet eine Plattform, die Malware isolieren kann. Die Menlo Security Isolation Platform isoliere Websites, Dokumente und E-Mail-Links in einem Container und führe enthaltenen Code in der abgesicherten Umgebung aus. Falls es sich um Malware handle, könne die Software so keinen Schaden anrichten.
Zu den neuen Geldgebern von Menlo gehören American Express, Ericsson und HSBC. Inklusive dem bereits beschafften Wachstumskapital belaufen sich die gesamten Venture-Capital-Investitionen in den US-Anbieter nun auf gesamthaft 85 Millionen Dollar. Das frische Geld soll mehrheitlich in den Vertrieb und das Marketing der Security-Plattform fliessen, wie es in der Mitteilung heisst. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

ChatGPT wächst so schnell wie keine andere App

Der KI-Chatbot bricht Rekorde und verzeichnet 100 Millionen aktive Nutzer innert nur 2 Monaten. Nun soll bald ein Abo-Modell eingeführt werden.

publiziert am 2.2.2023
image

Zurich wechselt in die AWS-Cloud

Bis 2025 sollen bei der Versicherung rund 1000 Anwendungen auf AWS migriert werden. Damit will Zurich 30 Millionen Dollar im Jahr sparen können.

publiziert am 31.1.2023
image

Hausmitteilung: 1 Jahr nach unserem Relaunch

Wir gingen heute vor einem Jahr mit der neuen Website live. Was ist in dieser Zeit geschehen?

publiziert am 31.1.2023 1