Security für den BlackBerry aus Küsnacht

6. November 2006, 17:02
  • security
  • totemo
  • blackberry
image

Der in Küsnacht domizilierte Softwarehersteller Totemo hat die Secure-Messaging-Lösung "TrustMail Internal Encryption" für den BlackBerry optimiert.

Der in Küsnacht domizilierte Softwarehersteller Totemo hat die Secure-Messaging-Lösung "TrustMail Internal Encryption" für den BlackBerry optimiert. Wie das Unternehmen heute mitteilte, wird damit dem User eine "effiziente" Lösung geboten, die ohne zusätzliche Desktop-Software oder Plug-Ins auskommt. Sie basiert auf der "TrustMail"-Technologie, die von Unternehmen weltweit eingesetzt wird.
Das Unternehmen kritisiert, dass die vom BlackBerry-Hersteller RIM propagierte "End-to-End-Security" nicht den Endempfänger schützt, sondern lediglich das Email-System eines Unternehmens. Die systemimmanente "BlackBerry Encryption" biete nur für einen beschränkten Teil des "Postwegs" Sicherheit. Gemäss Totemo empfehlen "zahlreiche Handbücher", unter anderem auch jenes der US-Army, zusätzliche Sicherheitslösungen für den Mailverkehr via BlackBerry. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

EPD-Infoplattform von eHealth Suisse gehackt

Unbekannte haben von der Website Patientendossier.ch Nutzerdaten abgegriffen. Das BAG erstattet Anzeige, gibt aber Entwarnung.

publiziert am 30.9.2022 3
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Podcast: Sollten noch Produkte von Huawei und Kaspersky eingesetzt werden?

Wir debattieren, was es für die Schweiz bedeutet, wenn Produkte von Firmen aus autoritären Ländern eingesetzt werden. Zudem gehen wir den Transparenzinitiativen von zum Beispiel Kaspersky und Huawei auf den Grund und fragen uns: Sind die Amerikaner eigentlich besser?

publiziert am 30.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1