Security: Symantec und Juniper spannen zusammen

12. September 2006, 16:28
  • security
  • symantec
image

Der Netzwerker und der Security-Spezialist wollen zusammen eine neue Security-Produktelinie kreieren.

Der Netzwerker und der Security-Spezialist wollen zusammen eine neue Security-Produktelinie kreieren.
Der Softwarehersteller Symantec und der Netzwerk-Hardwarespezialist Juniper haben heute eine nach eigener Aussage "weitreichende" strategische Zusammenarbeit angekündigt. Die beiden Unternehmen wollen zusammen neue Security-Produkte entwickeln und sie später auch gemeinsam vertreiben und vermarkten.
Im Vordergrund steht dabei vorerst die gemeinsame Weiterentwicklung von Junipers Appliances für "Unified Threat Management" (Mehrzweckgeräte zur Abwehr verschiedener Gefahren) sowie Intrusion Detection und Prevention. Symantec wird zuerst seine eigenen Anti-Spam-Lösung, IDP-Signaturen sowie Informationen über Software-Schwachstellen beisteuern. In einem weiteren Schritt sollen auch Antiviren- und andere Funktionen in die Juniper-Geräte integriert werden.
Darüber hinaus wollen die beiden Unternehmen neue Löungen im Bereich Endpoint-Security und Zugangkontrolle entwickeln.
Wann die neuen, von Juniper und Symantec gemeinsam entwickelten Produkte auf den Markt kommen könnten und ob und welche Symantec-eigenen Produkte dafür aus dem Verkehr gezogen werden, wurde noch nicht bekannt gegeben. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

publiziert am 27.1.2023
image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

publiziert am 27.1.2023
image

Zwei Wochen nach der Cyberattacke: Britische Post verschickt wieder Päckli

Eine Ransomware-Bande hatte den internationalen Versand der Royal Mail lahmgelegt.

publiziert am 27.1.2023