Sehr guter Jahresanfang für grosse europäische IT-Outsourcer

18. April 2008, 14:12
  • cloud
  • outsourcing
  • europa
  • emea
  • trends
image

Vertragsausweitungen dominieren den Markt.

Vertragsausweitungen dominieren den Markt.
Gemäss dem neusten vierteljährlichen Outsourcing-Index von TPI florierte der Outsourcing-Markt im ersten Quartal dieses Jahres in der Region EMEA. Der Outsourcing-Berater TPI bezieht in seinen Index IT- und Business-Process-Outsourcing-Veträge mit einem Wert von mehr als 20 Millionen Euro ein, die typischerweise an grössere Outsourcer vergeben werden. In Europa wurden gemäss dem TPI-Index im ersten Quartal 59 solche Verträge in einem Gesamtvolumen von 11,4 Milliarden Euro abgeschlossen. Im gleichen Quartal im Vorjahr wurden 57 Verträge mit 8,5 Milliarden Euro Gesamtwet vergeben. Der aus den neuen Verträgen resultierende jährliche Umsatz stieg verglichen mit dem ersten Quartal des Vorjahrs um 70 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro.
Das erste Quartal 2008 war damit das beste Outsourcing-Quartal in der Region EMEA seit Ende 2005. Im Rest der Welt schwächelte der Markt dagegen. Sowohl in Nord- und Südamerika als auch im asiatisch-pazifischen Raum lag der Gesamtwert der grossen Outsourcing-Aufträge rund 60 Prozent unter dem Wert des ersten Quartals 2007. EMEA repräsentierte daher rund 70 Prozent des weltweiten Marktwerts. Auch sechs von sieben neuen Mega-Deals (über 800 Millionen Euro) im ersten Quartal 2008 wurden in Europa abgeschlossen, davon drei mit Royal Dutch Shell.
"Wieder einmal begann das Jahr in EMEA äusserst viel versprechend für den Outsourcing-Markt", kommentiert dies Bernd Schäfer, Partner und Managing Director TPI Deutschland. "Unserer Ansicht nach wird sich das in den nächsten Quartalen fortsetzen."
Den weitaus grössten Teil der neuen Outsourcing-Verträge machten gemäss TPI im ersten Quartal "New Scope"-Deals aus, Aufträge, bei denen der Umfang der Dienstleistungen geändert wurde. Typischerweise, so TPI, wurden dabei zusätzliche Teile der IT ausgelagert, meist an den gleichen Outsourcer, den man bereits vorher beschäftigte.
Der Markt wird volumenmässig von den Mega-Deals über 800 Millionen Euro und mengenmässig von den kleineren Deals unter 80 Millionen Euro dominiert. Den gesamten IT-Outsourcing-Markt (inklusive ältere Veträge) in der Region EMEA schätzt TPI auf ein Volumen von gegenwärtig jährlich 28,2 Milliarden Euro. Davon beanspruchen die globalen "Big Six"-Provider (Accenture, ACS, CSC, EDS, HP und IBM) 38,4 Prozent, die europäischen "Big Five" (Atos Origin, BT, Capgemini, Siemens und T-Systems) 24,2 Prozent und indische Anbieter 4,8 Prozent. Auf die weiteren Anbieter entfallen 32,6 Prozent. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1
image

AWS verspricht mehr Kontrolle über Cloud-Daten

An der Reinvent in Las Vegas hat AWS angekündigt, Souveränitäts-Kontrollen und -Funktionen in der Cloud bereitzustellen.

publiziert am 29.11.2022 1
image

OVHcloud bekommt 200 Millionen Euro für neue RZs

Erstmals gewährt die Europäische Investitionsbank ein Darlehen im Cloud-Sektor. OVH will damit in Europa expandieren, und IDC anerkennt das Unternehmen neu als Hyperscaler.

publiziert am 28.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022