Sekundarschulen bekommen Lehrmittel "Big Data"

17. Januar 2020, 13:21
  • politik & wirtschaft
  • ausbildung
image

Das Lehrmittel will einen innovativen und spielerischen Weg wählen, um Jugendliche in ihrem Alltag zum Thema abzuholen.

Der Lehrplan 21 enthält auch das neue Fach "Medien und Informatik". Schulklassen sollen dort Daten-Kompetenzen erwerben, Aufbau und Funktionsweise von informationsverarbeitenden Systemen verstehen und Konzepte der sicheren Datenverarbeitung anwenden können.
Es brauche also passende Lehrmittel für die Sekundarstufe I und II, damit diese Kompetenzen vermittelt werden können, schreibt die Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften (STAW) in einer Mitteilung. Hier setze das Lehrmittel des Nationalen Forschungsprogramms NFP 75 "Big Data" und des Museums für Kommunikation in Bern an.
"Das Lehrmittel 'Big Data' wählt einen innovativen und spielerischen Weg und ist modular aufgebaut", heisst es weiter. Dank des Lehrmittels würden die Schülerinnen und Schüler wissen, was Big Data ist, und sich kritisch mit dem Thema auseinandersetzen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Meta spart und gibt sich optimistisch

Mark Zuckerberg kündigt ein "Jahr der Effizienz" an. Gestrichen werden Investitionen in RZs, das Management wird umgebaut.

publiziert am 2.2.2023
image

Wie die Schweizer Bevölkerung die Digitalisierung wahrnimmt

Cybergefahren werden präsenter, E-Government-Vorhaben nicht: Die Stiftung Risiko-Dialog hat der Schweiz auf den digitalen Zahn gefühlt.

publiziert am 2.2.2023
image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023