Server-Markt: Sun als grosser Verlierer

1. Dezember 2009, 16:49
image

IBM, HP, Dell und Fujitsu gewinnen Marktanteile auf Kosten von Sun. Insgesamt Stabilisierung erkennbar.

IBM, HP, Dell und Fujitsu gewinnen Marktanteile auf Kosten von Sun. Insgesamt Stabilisierung erkennbar.
Die Verunsicherung: Zwischen Juli und September verkaufte Sun nach Stückzahlen 40 Prozent weniger Server als in der gleichen Periode des Vorjahres.
Auch nach Umsatz (-32,3%) hat Sun verglichen mit den vier anderen Grossen am meisten gelitten. Abgesehen von IBM (allerdings nur bei den Stückzahlen) haben alle "Big Five" sowohl nach Umsatz als auch nach Stückzahlen Marktanteile auf Kosten von Sun hinzugewonnen – dies, obwohl alle Hersteller weniger Einheiten verkauft haben und auch weniger umgesetzt haben.
Insgesamt zeigt der weltweite Server-Markt Anzeichen einer Stabilisierung. Zwar sanken die Verkäufe im Jahresvergleich um 17,1 Prozent auf 1,9 Millionen Stück und die Umsätze um 15,5 Prozent auf 10,7 Milliarden Dollar. Wenn man die Zahlen mit dem Vorquartal vergleicht, resultiert ein Wachstum nach Stückzahlen um 13,8 Prozent und ein Umsatz-Plus von 10,2 Prozent. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

SBB wählen Hersteller für x86-Erneuerung

Für die kontinuierliche Erneuerung von Serversystemen schliesst der Bahnbetrieb Rahmenverträge über 6 Millionen Franken ab. Zum Zug kommen Dell, HPE und Lenovo.

publiziert am 19.9.2022
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022