Servermarkt 2005: Windows und IBM führend

22. Februar 2006, 16:57
  • international
  • idc
  • ibm
  • linux
  • hp
  • dell technologies
image

Der Servermarkt ist im vergangenen Jahr um 4,4 Prozent auf 51,3 Milliarden US-Dollar gewachsen, teilte heute der Marktforscher IDC mit.

Der Servermarkt ist im vergangenen Jahr um 4,4 Prozent auf 51,3 Milliarden US-Dollar gewachsen, teilte heute der Marktforscher IDC mit. An Stückzahlen gemessen wuchs der Markt ebenfalls, und zwar um 11,6 Prozent auf 7 Millionen Einheiten. Im letzten Quartal des vergangenen Jahres ging der weltweite Server-Umsatz um 0,2 Prozent auf 14,5 Milliarden Dollar zurück.
Marktführer im vergangenen Jahr war IBM mit einem Anteil von 32,9 Prozent. Gefolgt von HP mit einem Marktanteil von 27,7 Prozent. An dritter Stelle ist Dell mit einem vergleichsweise kleinen Anteil von 10,3 Prozent, aber mit einer Umsatzsteigerung um 13,3 Prozent verglichen mit dem Vorjahr. Kein anderer Hersteller konnte gemäss IDC im Server-Bereich mehr Wachstum erzielen.
IDC stellte einen Rückgang bei Midrange- (- 11,5 Prozent) und Highend-Modellen (- 1,7 Prozent) fest. Als einziger wies Sun Microsystems für das gesamte Jahr in diesem Bereich einen Umsatzrückgang auf. 17,7 Milliarden Dollar Umsatz wurden im vergangenen Jahr mit Windows-Servern erzielt. Mit Unix-Servern wurden 17,5 Milliarden Dollar umgesetzt und damit erstmals weniger als mit Windows-Servern. Der Umsatz mit Linux-Servern betrug im Gesamtjahr 5,7 Milliarden Dollar. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022