Shell outsourct SharePoint in die T-Systems-Cloud

21. Februar 2011, 09:57
  • cloud
  • t-systems
  • outsourcing
  • microsoft
image

Der deutsche IT-Dienstleister T-Systems und der amerikanische Softwarekonzern Microsoft haben einen Grossauftrag des Mineralölkonzerns Shell erhalten.

Der deutsche IT-Dienstleister T-Systems und der amerikanische Softwarekonzern Microsoft haben einen Grossauftrag des Mineralölkonzerns Shell erhalten. Ab April sollen alle Shell-Mitarbeiter die Collaboration-Lösung SharePoint aus der Cloud nutzen. Sharepoint wird dabei in einem Rechenzentrum von T-Systems gehostet und biete den Mitarbeitern den Vorteil, von allen Standorten des Unternehmens aus jederzeit mit Kollegen in aller Welt zusammenarbeiten zu können, heisst es in einer Mitteilung. Der Vertrag hat eine Laufzeit von fünf Jahren.
Shell ist bereits seit längerem Grosskunde von T-Systems. Im Jahr 2008 vergab Shell einen Milliarden-Auftrag für den Rechenzentrumsbetrieb an den deutschen IT-Dienstleister.
Shell setze SharePoint bereits bisher als zentrale Plattform für die Zusammenarbeit im Unternehmen ein, mit der neuen Lösung "aus der Cloud" spare man aber erheblich Kosten und erhöhe die Flexibilität, so Jay Crotts, Vice President IT Services bei Shell. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Inselstaat Tuvalu gründet "erste digitale Nation"

Der pazifische Inselstaat Tuvalu ist aufgrund des steigenden Meeresspiegels existenziell bedroht. Die Regierung möchte deshalb Land und Kultur in die Cloud verlegen.

publiziert am 18.11.2022
image

Abraxas gründet neue Geschäftseinheit für Public Cloud Services

Das neue Team wird ab Anfang 2023 von Dieter Gasser geleitet und konzentriert sich auf Microsoft-Dienste.

publiziert am 18.11.2022
image

Podcast: Tech-Talk mit Adrienne Fichter

Seit fünf Jahren schreibt Adrienne Fichter bei der Republik über die Schnittstelle von Politik und Technik. Inside-IT-Chefredaktor Reto Vogt spricht mit ihr über Tech-Journalismus und E-ID, E-Voting sowie die Cloud.

publiziert am 18.11.2022
image

Gaia-X will in die Schweiz expandieren

Über 350 Mitglieder zählt das Cloud-Projekt inzwischen. Neu sind die Europäische Zentralbank und Equinix dabei. Der Gaia-X-Vorstand hat auch die Schweiz im Blickfeld.

publiziert am 17.11.2022 1