Shell will komplette IT-Infrastruktur outsourcen

3. Januar 2008, 14:56
  • cloud
  • outsourcing
  • it-outsourcing
image

Der holländisch-britische Rohstoffkonzern Shell will bis Mitte Jahr die IT-Infrastruktur komplett auslagern.

Der holländisch-britische Rohstoffkonzern Shell will bis Mitte Jahr die IT-Infrastruktur komplett auslagern. Nur noch 400 der bisher 3'600 IT-Stellen bei Shell sollen im Konzern bleiben. Dies geht aus einem internen E-Mail hervor, das der Shell-kritischen Webseite Royaldutchshell zugespielt wurde. Gewinner des Outsourcing-Megadeals sollen T-Systems (Rechenzentren), EDS (Desktops und Helpdesk) und AT&T (Netzwerk) sein. Shell bestätigte gegenüber 'Telegraph' den Inhalt des E-Mails, sagte aber gegenüber 'dpa', dass die Entscheide für oder gegen einzelne Anbieter erst Ende März definitiv fallen würden.
Die Begründung für das geplante Mega-IT-Outsourcing des Ölkonzerns ist klassisch: Man will Kosten reduzieren. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

UK-Behörde untersucht Cloud-Dienste von Microsoft, Amazon und Google

Die britische Medienaufsichtsbehörde Ofcom will die Marktposition der US-Hyperscaler untersuchen und herausfinden, ob es wettbewerbsrechtliche Bedenken gibt.

publiziert am 22.9.2022
image

Weshalb sich Cloud-Zahlen nur schwer vergleichen lassen

Weil die Hyperscaler ihre Umsätze unterschiedlich berechnen und ausweisen, ist ein direkter Vergleich der einzelnen Konkurrenten nur sehr schwer möglich.

publiziert am 21.9.2022
image

Huawei Cloud will Startups weltweit fördern

Es soll ein globales Startup-Ökosystem entstehen. In den nächsten 3 Jahren will Huawei 10'000 Jungfirmen aus den Bereichen SaaS, Fintech, KI und Biotech unterstützen.

publiziert am 19.9.2022 1
image

2023 zieht Helvetia den eigenen RZs den Stecker

Helvetia will komplett in die Cloud. Wir haben mit CTO Achim Baumstark, Cloud-Leiter Raphael Graber und Michael Hanisch von AWS über die Migration gesprochen.

publiziert am 15.9.2022