Shopify schliesst sich Libra Association an

24. Februar 2020, 10:05
image

Nach einigen prominenten Abgängen kann die Kryptowährung einen prominenten neuen Partner verkünden.

Der Anbieter von Software für Online-Shops Shopify hat angekündigt, bei Facebooks Libra-Projekt mitzumachen. Die Libra Association mit Sitz in Genf kann somit nach einer Reihe prominenter Abgänge einen wichtigen Neuzugang verkünden.
Gemäss 'Techcrunch' wird Shopify der Libra Association mindestens 10 Millionen Dollar beisteuern und einen Knotenpunkt betreiben, der Transaktionen für die Stable Coin von Facebook verarbeitet.
Da der Online-Handel immer grenzenloser werde, vergesse man leicht, dass das Problem des Warenaustausches und der Zahlungsabwicklung nicht überall gelöst sei, schreibt Shopify. Ein grosser Teil der weltweiten Finanzinfrastruktur sei nicht dafür gebaut worden, den Bedürfnissen des Internethandels gerecht zu werden. Vor diesem Hintergrund habe sich das Unternehmen entschieden, Mitglied der Libra-Stiftung zu werden.
Das Libra-Projekt steht noch vor einigen Hürden, da Regulatoren weltweit der Kryptowährung kritisch gegenüberstehen. Geht das Projekt aber live, könnte es Shopify die Möglichkeit bieten, Transaktionen durchzuführen ohne Kreditkarten-Gebühren zahlen zu müssen.
Ende letzten Jahres sind eine Reihe von Unternehmen von der Libra Association zurückgetreten. Darunter die Payment-Anbieter wie Visa und Mastercard sowie auch der Online-Marktplatz Ebay. Finanzminister Ueli Mauer hat das Projekt vor einigen Wochen als gescheitert bezeichnet. 
"Wir sind stolz darauf, Shopify bei der Libra Association zu begrüssen", schreibt Dante Disparte, Leiter der Abteilung Politik und Kommunikation Libra Association. Als multinationale Handelsplattform mit über einer Million Unternehmenskunden in 175 Ländern bringe Shopify viel Wissen und Expertise in das Projekt ein.
Shopify ist auch in der Schweiz verbreitet. Im Sommer 2019 vermeldete der Anbieter, die Zahl der Kunden hierzulande im Vergleich zu 2018 verdoppelt zu haben. Die Zahl der Shopify-Shops in der deutschsprachigen Schweiz liege im "mittleren vierstelligen Bereich". 

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Krypto-Startup 21.co holt langjährigen Goldman-Sachs-Mann als CTO

David Josse heisst der neue Technikchef des Jungunternehmens, das mit dessen Kenntnissen und Branchenexpertise sein Produktangebot ausbauen und skalieren will.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022