ShoreTel will nicht von Mitel gekauft werden

4. November 2014, 14:52
  • telco
  • mitel
  • software
image

Im Markt für Unified Communications wäre es fast zu einer weiteren Konsolidierung gekommen.

Im Markt für Unified Communications wäre es fast zu einer weiteren Konsolidierung gekommen. Erst vor einem Jahr hat Mitel den Wettbewerber Aastra für insgesamt 674 Millionen Dollar übernommen. Nun wollte Mitel aus Kanada den US-Mitbewerber ShoreTel für 540 Millionen Dollar kaufen, doch der Verwaltungsrat des Übernahmeziels hat das Angebot abgelehnt.
In einem Statement erklärte der Board von ShoreTel, dass das Angebot deutlich zu niederig sei und damit nicht im besten Interesse der Aktionäre. Man sehe künftig viel Potenzial für Wachstum. Im April 2015 soll eine neue Plattform eingeführt werden. Chairman Chuck Kissner wird mit der Aussage zitiert, es sei "ein opportunistischer Versuch, ShoreTels Vermögenswerte zu übernehmen." Weitere Aussagen aus dem Statement zeigen klar, dass ShoreTel weiterhin unabhängig bleiben möchte. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Weko-Busse drückt Gewinn von Swisscom

Wegen einer Busse und anderen Sondereffekten tauchte der Gewinn des Telcos im 1. Halbjahr um ein Viertel.

publiziert am 4.8.2022
image

Sunrise schaltet 2G ab, 3G bis spätestens 2026

Per Ende 2022 wird die 2G-Mobilfunktechnologie eingestellt. Sunrise folgt damit Swisscom und Salt.

publiziert am 3.8.2022
image

Für Huawei wird es eng in Deutschland

Im deutschen Innenministerium werden Massnahmen gegen "nicht vertrauenswürdige" Hersteller diskutiert. Ein Ausschluss von Huawei dürfte teuer werden.

publiziert am 26.7.2022 1
image

Huawei-Entfernung kostet die USA noch mehr Geld

Für den Abbau von chinesischen Komponenten braucht es laut Behörden weitere 3 Milliarden Dollar. Auch in der Schweiz laufen Bestrebungen für eine Verbannung.

publiziert am 18.7.2022 2