Sicap von Investmentfirma aufgekauft

17. Januar 2018, 10:35
  • telco
  • übernahme
image

Die ehemalige Swisscom-Tochter Sicap ist von der kanadischen Volaris Group übernommen worden, wie das Unternehmen heute mitteilt.

Die ehemalige Swisscom-Tochter Sicap ist von der kanadischen Volaris Group übernommen worden, wie das Unternehmen heute mitteilt. Sicap bleibe aber eine eigene Marke und werde sein bisheriges Geschäft weiter betreiben. Das Management, inklusive CEO Markus Doetsch wird laut Sicap gleich bleiben und auch alle Mitarbeitenden in allen Länderniederlassungen sollen übernommen werden. Der Kaufpreis soll geheim gehalten werden.
Der Hauptsitz von Sicap befindet sich in Baar. Das Unternehmen hat zudem Niederlassungen in neun weiteren Ländern in Europa, Asien und Afrika. Sicap entwickelt Lösungen für Mobilnetzbetreiber und Mobile Virtual Network Operators, zum Beispiel für Kundenmanagement, Devicemanagement oder SIM-Management.
Sicap wurde vor rund 20 Jahren als Swisscom-Tochter gegründet. Mittlerweile ist Swisscom aber nicht mehr beteiligt, die Aktien wurden 2013 vom Management übernommen.
Volaris ist laut Sicap ein globaler Investor, der insbesondere Technologieunternehmen kaufe und langfristig deren Ausbau betreibe. Das Wachstum der gekauften Firmen soll durch Synergien bei der Produktentwicklung oder durch ergänzende Akquisitionen gefördert werden. Zur Geschäftseinheit "Communications Vertical", in die Sicap eingegliedert wird, gehören bereits Unternehmen wie Incognito Software, Netadmin Systems, Active Broadband OSS, Tarantula Global Holdings, Telepin Software und WDS Mobile. Die Volaris Group ihrerseits gehört zu dem an der Börse von Toronto gelisteten Unternehmen Constellation Software. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Rapid7 prüft offenbar einen Verkauf

Der Security-Anbieter erwägt laut Medienberichten Optionen für einen Verkauf. Dabei soll auch eine Übernahme durch Private-Equity-Investoren infrage kommen.

publiziert am 2.2.2023
image

Opentext: Nach der Übernahme kommen die Entlassungen

Nach dem Merger mit Micro Focus sollen rund 8% der Stellen gestrichen werden.

publiziert am 1.2.2023
image

Steht das Vorzeige-Startup Ava vor dem Aus?

Die ehemalige Ava-Chefin Lea von Bidder hat den neuen Eigentümer betrieben. Der Chef von Femtec Health reagiert mit Drohungen.

publiziert am 30.1.2023