Sicher durchs Netz

5. Februar 2013, 15:24
  • security
  • symantec
  • liberty global
image

Im Rahmen des heutigen Safer Internet Day (SID) der EU-Kommission unterstützen Technologiekonzerne die Förderung der sicheren und verantwortungsvollen Nutzung des Internets sowie mobiler Geräte, um Kinder und Jugendliche aufzuklären.

Im Rahmen des heutigen Safer Internet Day (SID) der EU-Kommission unterstützen Technologiekonzerne die Förderung der sicheren und verantwortungsvollen Nutzung des Internets sowie mobiler Geräte, um Kinder und Jugendliche aufzuklären.
Mit dem Thema "Rechte und Pflichten" werden Familien am diesjährigen Safer Internet Day dazu ermutigt, sich gemeinsam dem Thema Sicherheit im Internet zu widmen. Beispielsweise Liberty Global als Gold Sponsor des Anlasses lanciert eine dreiminütige Videoanimation unter dem Namen: "Mit wem sprechen Ihre Kinder?" In diesem Video erhalten Eltern acht Tipps in Privatsphäre in sozialen Netzwerken, Online-Spiele, Gefahren im Web, Online-Freunde, Herausgabe von persönlichen Daten und den Online-Kontakt zu fremden Menschen.
Auch der Sicherheitsspezialist Symantec trägt zur Sicherheit bei und zwar mit Tipps für Eltern, Kinder und Jugendliche. (hal)

Loading

Mehr zum Thema

image

Geotech: Huaweis "eiserne Armee" in der Defensive

Huawei-CEO Zhengfei spricht von einem Überlebenskampf, während der internationale Druck zunimmt. Wir haben bei Huawei Schweiz nach Transparenzbemühungen und Geschäftsgang gefragt.

publiziert am 27.9.2022 2
image

Zurich Film Festival – Ticketverkauf dank flexibler Standortvernetzung.

Heute ist das Zurich Film Festival (ZFF) das grösste Herbstfilm-Festival im deutschsprachigen Raum und ein Sprungbrett zu den Oscars. 2005 fand es zum ersten Mal statt.

image

TAP Portugal bestätigt den Klau von Passagierdaten

Nach dem Cyberangriff sind 600 Gigabyte an Daten der Airline veröffentlicht worden – auch von Schweizer Passagieren. Kunden werden vor möglichen Phishing-Angriffen gewarnt.

publiziert am 23.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022