SICTA stimmt der Fusion mit asut zu

7. April 2006, 10:26
  • telco
  • asut
image

Die beiden Telekommunikationsverbände SICTA und asut wollen sich zusammenschliessen.

Die beiden Telekommunikationsverbände SICTA und asut wollen sich zusammenschliessen. Die Generalversammlung von SICTA (Swiss Information and Communications Technology Association) habe einer Fusion mit asut (Schweizerischer Verband der Telekommunikationsbenützer) ohne Gegenstimme zugestimmt, heisst es in einer heute veröffentlichten Mitteilung. Nun wird noch die Generalversammlung von asut am 20. Juni 2006 abgewartet, an der die Mitglieder über die Fusion abstimmen werden.
Bei einem Zusammenschluss würde rückwirkend per 1. Januar 2006 ein Verband mit 400 Firmenmitgliedern entstehen. Die Fusion macht Sinn, weil damit alle Akteure rund um die Schweizer Telekommunikationsbranche vereint werden; Telcos, Integratoren, Hardware- und Softwarehersteller.
An der GV von SICTA wurde Franz Stampfli zum Präsidenten gewählt. Vorstandsmitglieder sind die in der Branche bekannten Herren Rudolf Fischer, Andreas Wetter, Carsten Schloter, Jesper T. Eriksen und Hubert Keiber. An der GV von asut werden die Vorstandsmitglieder und der Präsident als neue Vorstandmitglieder im fusionierten Verband vorgeschlagen. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

WWZ übernimmt Databaar

Dabei gehe es um eine geordnete Nachfolgeregelung, sagt der Chef des bisherigen Databaar-Betreibers Stadtantennen AG.

publiziert am 10.1.2023 1
image

Auch Salt stellt MMS-Dienst ein

Nach Swisscom stellt auch das Telekomunternehmen Salt seinen MMS-Dienst ein. Für das Versenden von Fotos und Videos über das Mobilfunknetz gibt es mittlerweile viel beliebtere Alternativen.

publiziert am 9.1.2023