"Siemens" verschwindet vom Handy-Markt

22. September 2005, 17:55
  • international
  • siemens
image

Die deutsche Wirtschaftszeitung 'Handelsblatt' berichtet heute, dass der Markenname "Siemens" für Handys schon ab 2007 durch "Benq/Siemens" ersetzt werden soll.

Die deutsche Wirtschaftszeitung 'Handelsblatt' berichtet heute, dass der Markenname "Siemens" für Handys schon ab 2007 durch "Benq/Siemens" ersetzt werden soll. Ab 2010 will Benq die Taschentelefone dann nur noch unter dem Namen "Benq Mobile" vermarkten.
Benq hat im Juni das Handy-Business von Siemens übernommen. Der Produktionsstandort Deutschland soll aber gemäss dem Bericht noch mindestens fünf Jahre erhalten bleiben. Die Handy-Abteilung des taiwanischen Riesen Benq (Notebooks, UE-Geräte, Bildschirme) soll den Hauptsitz in München behalten. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022
image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022