Siemens will Ex-Bosse verklagen

29. Juli 2008, 16:56
  • international
  • siemens
image

Der riesige Elektro- und Infrastruktur-Konzern Siemens will von elf ehemaligen Mitgliedern des Zentralvorstands (Konzernleitung) Schadenersatz.

Der riesige Elektro- und Infrastruktur-Konzern Siemens will von elf ehemaligen Mitgliedern des Zentralvorstands (Konzernleitung) Schadenersatz. Dies teilte der Konzern heute mit. Unter den Topmanagern, von denen die Siemens AG Schadenersatz verlangen will, sind auch Heinrich von Pierer und Klaus Kleinfeld.
Der Konzern will den ehemaligen Topshots Gelegenheit zur Stellungnahme geben, bevor Schadenersatzklagen erhoben werden. Um wieviel Geld es geht, wird nicht gesagt.
Gestern ist es im Rahmen des Siemens-Schmiergeldskandals zur ersten Verurteilung eines Managers gekommen. Konzernweit sollen Siemens wegen der aufgeflogenen Schmiergeld-Affäre(n) ein Schaden von fast zwei Milliarden Euro entstanden sein. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schwerer Schlag gegen eine der erfolgreichsten Ransomware-Banden

Die Gruppe Hive hatte unter anderen Emil Frey und Media Markt attackiert. Jetzt haben das FBI, Europol und weitere Behörden die Hive-Infrastruktur ausgeschaltet.

publiziert am 27.1.2023
image

Intel-Zahlen rasseln in den Keller

Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

publiziert am 27.1.2023
image

Sunrise will nicht freiwillig auf Huawei verzichten

Ohne politischen Druck werde man nicht auf die Mobilfunktechnologie des chinesischen Anbieters verzichten, sagte der CEO der Muttergesellschaft.

publiziert am 26.1.2023
image

Auch bei IBM stehen weltweit Entlassungen an

Der Konzern will rund 4000 Jobs streichen. Betroffen sind diejenigen Bereiche, die nicht in Kyndryl und Watson Health ausgelagert wurden.

publiziert am 26.1.2023