SIK schliesst gemeinsame Telco-Beschaffung ab

1. Februar 2021, 10:59
image

Die Zuschläge für die Lieferung von Telco-Services für alle Kantone und viele Gemeinden gingen an 6 Provider.

Die Schweizerische Informatikkonferenz (SIK) beziehungsweise eOperations Schweiz hat die im vergangenen April angekündigte grosse Beschaffung von Telekom-Dienstleistungen abgeschlossen. Im Auftrag aller Kantone und von 45 Gemeinden und Organisationen hat eOperations Schweiz Telecom-Dienstleistungen beschafft und mit sechs Providern Rahmenvereinbarungen abgeschlossen. 
Laut SIK war dies ein in der Schweiz bisher einmaliges Beschaffungsvorhaben. Die gemeinsame Beschaffung soll den Kantonen und den beteiligten Gemeinden grosse Einsparungen ermöglichen. Wie hoch diese sein werden, ist noch nicht genau bekannt. Sobald alle Bedarfsstellen ihre jeweiligen Lieferantenverträge angepasst haben, dürften die Einsparungen in der Summe einen zweistelligen Millionenbetrag pro Jahr erreichen, schätzt die SIK.
Eine einzige gemeinsame Ausschreibung statt 71 separaten habe den Aufwand sowohl für die beschaffenden Kantone und Gemeinden als auch für die Anbieter deutlich reduziert. Die beteiligten Kantone und Gemeinden könnten zudem ihre Telecom-Leistungen unter den resultierenden Rahmenvereinbarungen nun auch günstiger einkaufen, erläutert die SIK.
Das Beschaffungsprojekt wurde von eOperations in fünf Lose aufgeteilt. Die berücksichtigten Provider wurden schon Anfang Dezember über das Ergebnis der Beschaffung informiert, wie die SIK schreibt. Gegen grosse Konkurrenz mussten sie sich allerdings nicht durchsetzen: Die Zuschläge gingen jeweils an alle Provider, die für ein bestimmtes Los ein Angebot eingereicht haben.

Den Zuschlag erhalten haben so 6 verschiedene Provider:

  • Los 1: Mobilfunk Voice und Daten: Salt, Sunrise und Swisscom.
  • Los 2: Mobilfunk Maschine-zu-Maschine: Sunrise und Swisscom.
  • Los 3: Festnetztelefonie Einzelanschlüsse: Sunrise, UPC und VTX.
  • Los 4: Festnetztelefonie SIP-Trunk-Anschlüsse: Unterlos 4-11 (alle Bedarfsstellen): Sunrise, UPC und VTX.
  • Los 5: Breitbandanschlüsse für Internet und Carrier-WAN: Unterlos 5-11 (alle Bedarfsstellen): Sunrise, UPC und VTX. Unterlos 5-4 (Bedarfsstellen Stadt Bern und Köniz): NTS.

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022