Simultan forciert Branchen-Ausprägungen

20. April 2005 um 14:05
  • business-software
  • erp/crm
image

"Zukunftsweisende Grossprojekte" gewonnen

"Zukunftsweisende Grossprojekte" gewonnen
Simultan meldet den Gewinn von vier "zukunftsweisenden Grossprojekten". So setzt der Zürcher Weinhändler Bindella die Branchenlösung Simultan Getränkehandel ein und der Kanton Zürich hat sich für den Einsatz der Konkursamt-Lösung von Simultan entschieden. Die Innerschweizer Hersteller von betriebswirtschaftlichen Lösungen hat nun im Markt für Software für Konkurs- und Betreibungsämter nach eigenen Angaben einen Marktanteil von 75%.
Zudem konnte Simultan im Heimbereich ein Baselbieter Heim für die elektronische Pflegedokumentation gewinnen und ab 1. Juli 2005 will die Genfer Regionalfluggesellschaft das Ticket- und Reservationssystem von Simultan einsetzen. Simultan hatte dieses ursprünglich für die Helvetic Air von Peter Pfister entwickelt, der Simultan im Januar an die britische Sage-Gruppe verkaufte.
"Wir gehen gezielt in Teilmärkte"
Simultan-Chef Roland Renggli bestätigt unsere Vermutung, dass Simultan vermehrt versucht, sich mit Branchenausprägungen durchzusetzen. "Wir wollen nicht reine Branchenlösungen anbieten, aber wir wollen mit branchenspezifischen Ausprägungen gezielt Teilmärkte ansprechen", so Renggli.
Der Hersteller macht keine Angaben zur konkreten Grösse der nun kommunizierten Projekt-Gewinne. Renggli: "Diese Projekte sind nicht riesig. Aber es sind schöne Projekte im gehobenen Mittelstand." (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Epic-Einführung: Insel-Gruppe stellt den Schalter um

In der Nacht auf Samstag werden mit dem neuen Klinikinformationssystem 50 verschiedene Lösungen ersetzt. Ein Supportteam steht rund um die Uhr bereit.

publiziert am 28.2.2024
image

Tumblr und Wordpress wollen Inhalte für KI-Training verkaufen

Die beiden Content-Management-Plattformen wollen die Inhalte ihrer Nutzenden zu Geld machen. Wer das nicht will, muss die Funktion deaktivieren.

publiziert am 28.2.2024
image

Workday: "KI darf keine Entscheidungen fällen"

Unternehmen werden nicht müde, zu betonen, dass sie Künstliche Intelligenz verantwortungsvoll einsetzen. Workday erklärt, was dies für den ERP-Anbieter konkret bedeutet.

publiziert am 26.2.2024
image

Abacus baut Stellen in Biel ab

Die Softwareschmiede hat rund 90 Mitarbeitende in der Westschweiz. Dort gibt es jetzt aber einen Stellenabbau, von dem jeder Vierte betroffen ist.

publiziert am 21.2.2024 1