Sind das die kommenden IT-Weltmeister?

17. Oktober 2012, 14:19
  • politik & wirtschaft
  • gastbeitrag
image

Ein Gastbeitrag von Alfred Breu, Vizepräsident ICT-Berufsbildung Schweiz.

Nach den Schweizer Informatik-Berufsmeisterschaften vom 4. bis 7. September 2012 folgte nun die anspruchsvolle Selektion des Schweizer Informatik-Teams für die Weltmeisterschaft, den "Worldskills 2012" im Juli 2013 in Leipzig. Die zehn Besten aus den Berufs-Schweizermeisterschaften 2011 und 2012 durften am 27. und 28. September nochmals antreten. Teilnehmerinnen und Teilnehmer der beiden letzten Weltmeisterschaften informierten sie über die Meisterschaften selber und darüber, wie sie sich vorbereitet hatten. Die Experten Claudio Violi, Manuel Schaffner und Danny Meier klärten anschliessend mit allen Kandidaten – Frauen hatte es leider keine darunter – die Disponibilitäten, Motivation, Unterstützung der Betriebe usw. ab. Am Freitag dann mussten sie nochmals zum Wettkampf antreten, wo sie unter erschwerten Bedingungen ihren Durchhaltewillen und ihre WM-Eignung beweisen mussten. Und nun ist alles klar, die WM-Vorbereitung kann gleich beginnen!
Das Ticket nach Leipzig haben sich diese drei jungen Informatik-Genies geholt:
Jonas Wälter, Altstätten, libs/Leica Geosystems AG, Trade 9, IT Software-Lösungen für Unternehmen
Sharon Moll, Hinwil, ICFM AG Urdorf, Trade 17, Web Design
Lukas Hubschmid, Effingen, Trade 39, IT Netzwerk Systemadministration
Die Schweiz beteiligt sich seit rund 60 Jahren an den Weltmeisterschaften. Das in der Regel 36-köpfige Team hat in den letzten Durchführungen immer einen Spitzenplatz in der Nationenwertung erreicht, in der Regel zwischen dem ersten und dritten Platz. Die Weltmeisterschaft wird in 60 Berufen durchgeführt, wovon die Schweiz 34 beschickt. Pro Nation und Beruf darf nur eine Person teilnehmen, die maximal 22-jährig ist. Sie wird von einem Experten begleitet. Die Experten aller Länder sind für die Erstellung der Aufgabe, die Durchführung und Korrektur zuständig. Insgesamt nehmen rund 1'000 Wettbewerbsteilnehmer an den WM teil, das Expertenteam ist nochmals so gross. (Alfred Breu)

Loading

Mehr zum Thema

image

14 Millionen für neue Schulsoftware im Kanton Zürich

Die Bildungsdirektion des Kantons Zürich beschafft für seine Berufs- und Mittelschulen eine neue Schuladministrationssoftware.

publiziert am 17.6.2022
image

PR-Kampagne für das EPD beschäftigt auch den Nationalrat

Das BAG will mit viel Geld das elektronische Patientendossier populärer machen. GLP-Nationalrat Jörg Mäder ärgert sich darüber und reicht einen Vorstoss ein.

publiziert am 17.6.2022 2
image

Nationalrat zwingt Behörden zur Digitalisierung

Der grossen Kammer gehts zu wenig schnell vorwärts, was die Digitalisierung der Verwaltung angeht. Mit einer Motion drücken die Räte jetzt aufs Gaspedal.

publiziert am 17.6.2022
image

Neue Rechenzentren haben in Irland einen schweren Stand

Irland gilt als grosser Tech-Hub. Doch die Energiebehörde schiebt RZ-Neubauten wegen des Stromverbrauchs einen Riegel vor. Interxion muss ein Millionenprojekt stoppen.

publiziert am 17.6.2022