Singapur: Viel ICT soll den Nach-Covid-Aufschwung fördern

9. Juni 2020, 15:05
image

Der Stadtstaat will seine ICT-Ausgaben deutlich erhöhen und vor allem KMU vom Beschaffungskuchen profitieren lassen.

Singapur galt, vor allem am Anfang der Coronakrise, vielen als Vorbild dafür, wie ein Land die Pandemie in den Griff bekommen konnte. Mittlerweile sind die Neuinfektionen im knapp 6 Millionen Einwohner zählenden Stadtstaat allerdings deutlich weniger stark rückläufig als beispielsweise in der Schweiz, und Singapur hat auch insgesamt mehr bestätigte Infektionen (knapp 40'000). Aber vielleicht kann Singapur doch auch Zeichen setzen, wie man eine Wirtschaft nach der Krise wieder in Schwung bringen kann.
In Singapur soll dies unter anderem durch verstärkte staatliche Investitionen in ICT-Projekte geschehen. Wie Govtech Singapur, die Behörde für die Lenkung der ICT-Ausgaben von Behörden, bekannt gab, sollen die Ausgaben im laufenden Jahr verglichen mit 2019 um 30 Prozent auf rund 2,5 Milliarden US-Dollar angehoben werden. Geplant ist eine Vielzahl von Investitionen in verschiedenste Projekte. 
Laut Govtech-Chef Kok Ping Soon soll ein grosser Teil davon in eine Erneuerung der Backend-Infrastrukturen für digitale Projekte fliessen. Dazu gehören zusätzliche Investitionen in Cloud-Infrastrukturen, KI-Projekte und eine allgemeine Modernisierung der Infrastruktur. Covid-19, so der Govtech-Chef, habe die Wichtigkeit der Digitalisierung unterstrichen, und dass man sie noch mehr beschleunigen müsse.
Govtech will aber auch dafür sorgen, dass insbesondere einheimische KMU von den ICT-Beschaffungen der Behörden profitieren. Angestrebt wird laut 'ZDnet', dass rund 80% der Ausschreibungen an KMU vergeben werden. Zu diesem Zweck sollen die Verfahren unter anderem vereinfacht und beschleunigt werden, sodass KMU eher teilnehmen können. Zudem sollen vermehrt durch Sammel-Beschaffungen strategische Partner für bestimmte Bereiche wie KI, das Design von Benutzeroberflächen, Data Science oder Applikationsentwicklung bestimmt werden. 
Zusätzlich zur Erhöhung der staatlichen ICT-Ausgaben hat Singapur schon vor einigen Wochen beschlossen, rund 350 Millionen Dollar in die direkte Förderung von Digitalisierungsprojekten von einheimischen Unternehmen fliessen zu lassen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Digitaler Euro könnte 2026 kommen

Kommendes Jahr will die Europäische Zentralbank (EZB) über den digitalen Euro entscheiden. Zu reden gibt die Partnerschaft mit Amazon.

publiziert am 29.9.2022
image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022