Sinkende Nachfrage nach WLAN-Produkten

12. November 2008 um 14:31
  • international
image

Taiwanische Hersteller von WLAN-Equipment erwarten, dass die Verkäufe von Produkten wie etwa Wireless-Karten und Router im vierten Quartal zurückgehen werden.

Taiwanische Hersteller von WLAN-Equipment erwarten, dass die Verkäufe von Produkten wie etwa Wireless-Karten und Router im vierten Quartal zurückgehen werden. Dies geht aus einem Bericht von 'Digitimes' hervor. Es wäre das erste Mal seit Jahren, dass die Hersteller einen Rückgang der Lieferungen verzeichnen müssten.
Verglichen mit dem Schlussquartal des Vorjahres werden die Verkäufe von Netzwerkkarten voraussichtlich um 1 Prozent zurückgehen, bei den Routern erwartet Digitimes Research einen Rückgang um 2 Prozent. Verglichen mit dem Vorquartal sollen aber in beiden Bereichen die Verkäufe um 4 Prozent wachsen. Die meisten Hersteller gehen davon aus, dass ihre Umsätze im Vergleich zum Vorquartal durchschnittlich um 10 Prozent sinken werden.
Laut der Untersuchung ging die Nachfrage nach Netzwerkprodukten für Privatkunden aufgrund der Auswirkungen der weltweiten Finanzkrise zurück. Viele Hersteller gehen jedoch davon aus, dass der Netbook-Boom sowie der Verkauf von LCD-TVs, Druckern, Digitalfotorahmen und Handsets zu einem stärkeren Absatz von eingebauten WLAN-Modulen führen wird. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Fujitsu beendet sein Client-Geschäft

Der japanische IT-Konzern will den Fokus auf Datacenter-Technologien und sein Plattform-Angebot setzen.

publiziert am 3.8.2023
image

Ein Roboter schwitzt für die Wissenschaft

"Andi" soll Erkenntnisse liefern, um Menschen besser vor der Hitze zu schützen. Er spaziert dafür durch die US-Stadt Phoenix.

publiziert am 31.7.2023
image

IT-Panne: Keine Schweizer Visa-Termine in mehreren Ländern

Die Schweiz hat die Visumsbearbeitung an TLScontact ausgelagert. Die Firma konnte mehrere Tage keine Daten an Schweizer Server senden. Betroffen waren laut EDA Grossbritannien, Russland, Kosovo und die Türkei.

publiziert am 28.7.2023
image

Der Flächenbrand ungepatchte Schwachstellen

Ungepatchte Lücken sind eine riesiges Cyberrisiko. Führende Security- und Netzwerk-Unternehmen wollen dem mit einer Allianz entgegenwirken.

publiziert am 28.7.2023