Siroop verschwindet: Brack und Mobilezone nehmen Stellung

2. Mai 2018, 15:33
  • channel
  • brack.ch
  • mobilezone
image

Beide Händler lehnen die Zusammenarbeit mit Microspot nicht grundsätzlich ab.

Beide Händler lehnen die Zusammenarbeit mit Microspot nicht grundsätzlich ab.
Coop stellt den einst zusammen mit der Swisscom lancierten Online-Marktplatz Siroop ein. Von der Schliessung sind 180 Mitarbeitende betroffen. Sie sollen aber einen neuen Job angeboten erhalten.
Coop-Sprecher Urs Meier bestätigte, die Schliessung von Siroop erfolge per Ende 2018. Der Detailhandelsriese will künftig auf das Onlineportal Microspot setzen, das bislang vor allem auf den Verkauf von Heimelektronik spezialisiert war. Microspot sei eine erfolgreiche, bestens etablierte Online-Plattform mit grosser Bekanntheit in der ganzen Schweiz und vielen zufriedenen Kundinnen und Kunden, begründet Coop das Aus für Siroop.
Zu den Betroffenen gehören auch Online-Händler, welche Produkte auf Siroop verkauften. Bedauern Sie aus geschäftlicher Sicht den Entscheid? War der Kanal für Sie umsatzmässig wichtig? "Wir waren noch in der Aufbau- respektive Testphase", antwortet Gregor Vogt, Head of Marketing & Communication von Mobilezone, auf Anfrage von inside-channels.ch.
Wie sieht dies für Brack.ch aus? Geht dem Händler ein substanzieller Umsatz verloren? "Uns trifft es sicher weniger hart als kleine Händler, die auf Siroops Marketingpower mehr angewiesen gewesen sind als wir. Man kann aber sagen, dass wir Siroops Promotage in der Logistik schon gespürt haben", sagt Marc Isler, CEO von Brack.ch.
Isler weiss noch nicht, was er von der Coop-Entscheidung halten soll. "Dies ist für uns aktuell noch nicht zu bewerten, da wir über die Details der neuen Strategie von Microspot noch nichts wissen. Wir haben die Zusammenarbeit mit Siroop geschätzt, schätzen aber genauso auch die Zusammenarbeit mit Microspot. Microspot ist ja auch heute bereits Kunde der Competec-Gruppe, und diese Zusammenarbeit wird es auch zukünftig geben."
Werden die beiden Händler künftig via Microspot – bis anhin ein direkter Konkurrent – verkaufen? "Wir ziehen dies in Betracht und werden es in den nächsten Wochen prüfen", so Mobilezone-Mann Vogt. Auch Brack.ch-CEO Isler kann die Frage noch nicht beantworten: "Wir stehen mit Coop beziehungsweise Microspot bezüglich Gestaltung der künftigen Zusammenarbeit im Austausch. Wir wissen noch gar nicht, was für Möglichkeiten es geben wird".
60 Millionen Umsatz?
Wie viel Geld man in den Aufbau des Internet-Warenhauses investiert und ob dieses je rentiert hat, will Coop nicht bekannt geben. Der Detailhändler und Swisscom betonten in der Vergangenheit jedoch wiederholt, dass es ein langer Weg sei, bis sich die Investitionen auszahlten.
Siroop habe im vergangenen Jahr laut Expertenschätzungen über 60 Millionen Franken Umsatz erzielt, schreibt 20min.ch. Auf dem Online-Marktplatz sind derzeit rund 500 Händler vertreten. (mag / sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

BRACK.CH liefert – auch an Geschäftskunden

Bei der Beschaffung von Betriebs- und Verbrauchsmaterial gibt es in vielen Unternehmen und Institutionen Potenzial, um Kosten zu sparen. Dabei kann sich die Lieferantenwahl als entscheidender Schlüsselfaktor erweisen. Vier Gründe, warum es sich lohnt, bei BRACK.CH einzukaufen.

image

Ja, die Stimmung ist getrübt, aber …

Noch ist die Geschäftslage laut Konjunkturforschern besser als zum Jahresauftakt. Der ICT-Branchenverband bleibt "vorsichtig optimistisch", sofern es nicht zu einem Strommangel kommt.

publiziert am 5.8.2022
image

Weko-Busse drückt Gewinn von Swisscom

Wegen einer Busse und anderen Sondereffekten tauchte der Gewinn des Telcos im 1. Halbjahr um ein Viertel.

publiziert am 4.8.2022
image

Deutsches Unternehmen übernimmt Baarer Miracle Mill

Der Zuger Cloud-Dienstleister wird Teil der zur Nord Holding gehörenden Public Cloud Group.

publiziert am 3.8.2022