Six baut mit Watson Security Operations Center

24. März 2017, 15:47
  • fintech
  • security
  • six
  • ibm
image

Für den Aufbau eines neuen Security Operations Center (SOC) spannt Six, Infrastrukturbetreiber für den Schweizer Finanzplatz, mit IBM zusammen.

Für den Aufbau eines neuen Security Operations Center (SOC) spannt Six, Infrastrukturbetreiber für den Schweizer Finanzplatz, mit IBM zusammen. Die nächste Generation des SOC wird kognitive Sicherheits-Tools von IBM zur Bekämpfung der Internetkriminalität nutzen, heisst es in einer Mitteilung. Versprochen wird, dass die künftige SOC-Plattform diese kognitiven Technologien mit Sicherheitsdiensten bündelt und die Möglichkeit liefert, Angriffe über Endpunkte, Netzwerke, Benutzer und die Cloud hinweg abzuwehren. Das Kernstück der neuen Plattform sei IBMs QRadar Advisor with Watson, das erste Tool, das Watsons Wissenspool im Bereich der Internetsicherheit nutzen kann.
Das neue SOC wird in der Schweiz angesiedelt sein und lokale, auf die Bedürfnisse regionaler Unternehmen massgeschneiderte Datenschutz- und Cybersicherheits-Dienste bereitstellen, heisst es weiter. Gemeinsam werde man eine Roadmap aufgleisen und in diesem Rahmen auch die Grundbausteine der Plattform und die erforderlichen Prozesse entwickeln. IBM werde dann den Aufbau und Betrieb des SOC übernehmen. Zu den Kosten des Projektes wurden keine Angaben gemacht. (vri)

Loading

Mehr zum Thema

image

Globale Ransomware-Angriffswelle zielt auf VMware-Systeme

Tausende Server mit der Virtualisierungslösung ESXi sollen betroffen sein. Die ausgenutzte Schwachstelle ist seit langem bekannt.

publiziert am 6.2.2023
image

Swisscom ändert Herausgabepraxis bei E-Mails

Wenn Staatsanwälte von Swisscom die Herausgabe von E-Mails verlangen, sollen Betroffene sich besser wehren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Exchange-Lücken: NCSC ist gefrustet

Trotz eingeschriebener Warnbriefe sind in der Schweiz immer noch 660 Server ungepatcht. Manchmal wurde die Annahme des Briefes auch verweigert.

publiziert am 6.2.2023 1
image

Atlassian patcht kritische Jira-Lücke

Die Schwachstelle mit einem Score von 9.4 ermöglicht es Angreifern, sich als andere Benutzer auszugeben und Zugriff auf eine Jira-Service-Management-Instanz zu erhalten.

publiziert am 6.2.2023