SIX setzt auf Distributed-Ledger-Technologie

22. September 2016, 12:02
  • fintech
  • six
  • blockchain
image

In Zusammenarbeit mit Digital Asset soll bald ein Prototyp basierend auf der Distributed-Ledger-Technologie vorgestellt werden.

Schon länger beschäftigt sich SIX mit der Blockchain-Technologie. In Zusammenarbeit mit Digital Asset soll nun bald ein Prototyp basieren auf der Distributed-Ledger-Technologie vorgestellt werden.
Der Schweizer Börsenbetreiber und Finanzdienstleister SIX will künftig auf die Distributed-Ledger-Technologie (DLT), die Technologie die setzten. Die DLT, die verteilte und damit geteilte Buchführung, ist das Herzstück der Blockchain. SIX Security Services ist dazu eine Partnerschaft mit Digital Asset eingegangen. Das US-Unternehmen Digital Asset ist ein Entwickler von DLT für die Finanzdienstleistungsbranche, so eine Mitteilung.
Prototyp schon nächste Woche
Gemeinsam von SIX und Digital Asset soll nun eine auf DLT basierende Lösung für den Schweizer Markt konzipiert werden. Das Ergebnis soll Ineffizienzen, Kosten und Risiken im Finanzdienstleistungsbereich reduzieren.
Die beiden Unternehmen wollen zunächst mit einem Prototyp die Möglichkeit der Technologie für die Wertpapierabwicklung aufzeigen. Es soll gezeigt werden, dass es möglich ist, Tools für die verteilte und verschlüsselte Straight-Through-Verarbeitung zu entwickeln und diese in die bestehenden Wertpapiertransaktionsflüsse zu integrieren. Gemäss Mitteilung habe man bereits erhebliche Fortschritte erzielt. Das Unternehmen erwartet, einen Prototyp für die Verarbeitung von Corporate Actions bereits nächste Woche an der von Swift organisierten Fachmesse Sibos in Genf vorstellen zu können.
Digital Asset soll zudem einen Produktefahrplan für künftige Möglichkeiten entwickeln. Diese umfassen laut SIX eine Vielzahl von Applikationen, die aufzeigen, wie getrennte Prozesse optimiert und für SIX sowie das gesamte Nachhandels-Ökosystem effizienter gestaltet werden könne. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Payment-Startup Klarpay sichert sich 3 Millionen Franken

Nach einer Finanzierungs­runde will das Finma-lizenzierte Fintech das Wachstum vorantreiben.

publiziert am 17.5.2022
image

Finnova kauft Fintech Contovista

Viseca verkauft das Vorzeige-Fintech an Finnova. Der Banken­software-Hersteller will mit Contovista sein Data-Analytics-Know-how und -Portfolio stärken.

publiziert am 16.5.2022
image

Open Banking: Offene APIs reichen nicht

Das Thema Open Banking wird laut der aktuellen IFZ-Studie vielfach zu isoliert betrachtet und deshalb unterschätzt.

publiziert am 13.5.2022 1
image

Die Digitalbank der BLKB kann loslegen

Die Fintech-Tochter der Baselland­schaftlichen Kantonalbank hat eine Finma-Lizenz erhalten. Der Markteintritt von Radicant ist für 2022 geplant.

publiziert am 12.5.2022