SIX übernimmt Terminal-Geschäft von Aduno

10. August 2017, 12:53
  • fintech
  • verkauf
image

Die zur SIX-Gruppe gehörende SIX Payment Services kauft von der Aduno Gruppe die Geschäftseinheit Aduno SA.

Die zur SIX-Gruppe gehörende SIX Payment Services kauft von der Aduno Gruppe die Geschäftseinheit Aduno SA. Diese betreibt das Geschäftsfeld Kartenakzeptanz und -verarbeitung (Acquiring- und Terminal-Geschäft). Die Transaktion ist bereits abgeschlossen, über die Konditionen wurde Stillschweigen vereinbart, wie SIX und Aduno heute in separaten Mitteilungen schreiben.
148 Aduno-Mitarbeitende wechseln formell zu SIX Payment Services, bestätigen die Unternehmen gegenüber 'Finews', die Arbeitsverträge werden aber weiterhin auf Aduno SA lauten. "Im Rahmen der Integration der Aduno SA in SIX Payment Services wird auch der künftige Personalbestand abgeklärt", so ein SIX-Sprecher zum Onlineportal auf die Frage, was mittelfristig aus den Stellen werde.
Die Aduno Gruppe bezog zentrale Leistungen, wie beispielsweise IT- und Call Center-Dienstleistungen von Aduno SA. Diese Bereiche mit 113 Mitarbeitenden werden an die Aduno Gruppe zurück übertragen, so die Mitteilung weiter.
Aduno wolle den Verkaufserlös nutzen, um das Geschäft mit Karten, bargeldlosen Zahlungen sowie Leasing und Kleinkrediten weiter auszubauen. Aus der Transaktion entstehe ein gestärkter europäischer Acquiring- und Terminalanbieter, gibt sich SIX überzeugt. Der Anbieter verweist zudem auf die aus dem Zusammenschluss entstehenden Skaleneffekte. (kjo/sda)

Loading

Mehr zum Thema

image

UBS baut ihr digitales Angebot aus

Mit der rein digitalen Sortimentslinie Key4 will die Grossbank vor allem Neukunden gewinnen. Man fahre aber keine Neobanken-Strategie.

publiziert am 19.5.2022
image

Payment-Startup Klarpay sichert sich 3 Millionen Franken

Nach einer Finanzierungs­runde will das Finma-lizenzierte Fintech das Wachstum vorantreiben.

publiziert am 17.5.2022
image

Finnova kauft Fintech Contovista

Viseca verkauft das Vorzeige-Fintech an Finnova. Der Banken­software-Hersteller will mit Contovista sein Data-Analytics-Know-how und -Portfolio stärken.

publiziert am 16.5.2022
image

Open Banking: Offene APIs reichen nicht

Das Thema Open Banking wird laut der aktuellen IFZ-Studie vielfach zu isoliert betrachtet und deshalb unterschätzt.

publiziert am 13.5.2022 1