Skype am Hotspot

14. Juli 2005, 12:48
  • telco
image

VoIP-Anbieter Skype verbündet sich mit grossem Hotspot-Reseller Boingo

VoIP-Anbieter Skype verbündet sich mit grossem Hotspot-Reseller Boingo
Der Internet-Telefonie-Anbieter Skype hat sich mit dem kalifornischen Start-up Boingo verbündet. Boingo funktioniert als Reseller von öffentlichen WLAN-Anbietern. Interessant an Boingo ist, dass die Tarife beispielsweise für die Schweizer Hotspots von Monzoon (Orange) wesentlich tiefer sind, als wenn man sich den Zugang bei Monzoon oder Orange direkt kaufen würde.
Neu kann man sich nun eine für Skype angepasste Version der Software von Boingo herunterladen und damit an Hotspots über Skype telefonieren. Der Service kostet pro Monat vorläufig noch 7.95 Dollar als Flatrate oder 2.95 Dollar für 2 Stunden zum ausprobieren. Dazu kommen dann natürlich die Kosten für "Skype-out", falls man in normale Telefonnetze anrufen will. Voraussetzung ist ein WLAN-fähiges Notebook und eine Telefonie-Garnitur.
In der Schweiz verkauft Boingo den Zugang zu 290 Hotspots - gemäss unseren Stichproben handelt es sich allesamt um die Hotspots von Monzoon/Orange. Weltweit sind nach eigenen Angaben 18'000 Hotspots über den Service von Boingo benützbar. (Christoph Hugenschmidt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

268 Millionen IPv4-Adressen sind verschwunden

Ein Forscher bezichtigt Adobe, Amazon und Verizon der unrechtmässigen Verwendung von reservierten IPv4-Adressen. Dadurch werden diese praktisch unbrauchbar.

publiziert am 20.9.2022
image

Huawei Schweiz ehrt seine "Partner des Jahres 2022"

Der chinesische Technologiekonzern betont bei der Award-Vergabe 2022 "bedeutende Projekte" der öffentlichen Hand.

publiziert am 20.9.2022
image

TV-Anbieter wälzen Replay-Kosten auf Kundschaft ab

Die Branche entscheidet sich praktisch geschlossen für die Abwälzung der Kosten bei der Umgehung der Zwangswerbung. Nur Zattoo schert aus.

aktualisiert am 16.9.2022